Dieses Bild zeigt die fremden Welten jenseits von Neptun

Neptun

Von kleinen Felsbrocken bis zu riesigen, eierförmigen Objekten – hinter Neptun gibt es eine Vielzahl an fremden Welten. Dieses Bild zeigt diejenigen auf, die der Herschel Satellit der ESA gefunden hat.

Tatsächlich existieren 1.400 uns bekannte Welten in dem Teil des Sonnensystems nach Neptun, also in 4.5-7.5 Millionen Kilometer Entfernung zur Sonne. Herschel hat 132 der Objekte detailliert erfasst. Alle sind unheimlich kalt, Temperaturen liegen bei etwa -230°C, sonst unterscheiden sie sich aber sehr stark:

Es gibt verschiedene Objekte zwischen weniger als 50 Kilometern bis beinahe 2.400 Kilometer Durchmesser. Pluto und Eris sind die größten davon. Zwei Welten verfügen über eine deutlich längergezogene Form: Haumea (in weiß) und Varuna (braun). Einige haben sogar eigene Monde (die man hier nicht sieht).

Die Albedo-Messung beinhaltet eine Vielzahl an Oberflächenzusammensetzungen: niedrige Albedo (braun) ist ein Hinweis auf dunkle, beispielsweise organische Oberfächenmaterialien, höhere Albedo (weiß) lassen eine vereiste Oberfläche vermuten. [ESA]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising