E3: Microsoft trägt Kinect zu Grabe und stellt jede Menge Xbox Spiele vor

xbox media briefing 2013

Microsoft widmet seine Xbox Pressekonferenz auf der E3 komplett seinen Games. Die Aufholjagd zum Konkurrenten Sony PS4 wird mit fuliminanten Gameplay-Szenen von Assassin’s Creed Unity, The Witcher 3: Wild Hunt oder Call of Duty: Advanced Warfare eingeleitet. Auch einen neuen Trailer zu Halo 5: Guardians gab es zu sehen. Kinekt scheint dagegen tot zu sein. Das System zur Erfassung von Körperbewegungen wurde auf der E3 Pressekonferenz von Microsoft so gut wie gar nicht erwähnt.

Besonders viel Aufmerksamkeit auf der Micorosft Pressekonferenz anlässlich der E3 in Los Angeles bekam Halo 5: Guardians, auch wenn noch kein genauer Erscheinungstermin genannt werden konnte. Gerüchte sagen, im Herbst sei es soweit. Was es allerdings gibt ist ein neuer Trailer des Spiels.

halo

Stattdessen kündigte der Entwickler 343 Industries Halo: The Master Chief Collection für den 11. November 2014 an. Es wird Halo: Combat Evolved, Halo 2, Halo 3 und Halo 4 enthalten und Xbox-Besitzer Zugang zu einer Multiplayer-Beta von Guardians gewähren. Das Spiel wird mit 60 Frames und einer Auflösung von 1080p auf der Xbox One laufen und den originalen Halo-2-Multiplayer-Modus mitbringen.

Sunset Overdrive kommt am 28. Oktober für die Xbox One heraus (Bild: via CNET.com).

Sunset Overdrive kommt am 28. Oktober für die Xbox One heraus (Bild: via CNET.com).

Daneben gab es wie erwartet Trailer von Titeln wie Sunset Overdrive zusehen. Das Spiel wird am 28. Oktober erscheinen. Außerdem wurden Forza Horizon 2 und neue Inhalte für Dead Rising 3 gezeigt, die laut Microsoft ab heute erhältlich sind. Forza Horizon 2 wird samt einer offenen Welt mit Tag- und Nacht-Wechsel, mehr als 200 Fahrzeugen und Autoklubs mit bis zu 1.000 Mitgliedern am 30. September herauskommen. Forza Motorsport 5 wird um die wohl bekannteste Rennstrecke Deutschlands – die Nordschleife erweitert. Das Fantasy-Rollenspiel Fable erhält mit Fable Legends einen Nachfolger, der 2015 zum Verkauf stehen wird. Eine Beta-Phase des “Multiplayer Online Quest Adventures” soll im Herbst starten.

Das Fantasy-Rollenspiel Fable erhält mit Fable Legends einen Nachfolger (Bild: via CNET.com)

Das Fantasy-Rollenspiel Fable erhält mit Fable Legends einen Nachfolger (Bild: via CNET.com)

 

Microsoft hat sich während der Presseveranstaltung auch kurz den Indie-Games gewidmet, die im Jahr 2014 zunehmend an Wichtigkeit für Microsoft gewonnen haben. Das Highlight dürfte Inside des Limbo-Entwicklers Playdead gewesen sein. Zudem zeigte es noch zahlreiche ID@Xbox-Titel wie Threes. Neues Material von den bereits bestätigten und höherkarätigen Indie-Games wie Below von Capybara Games gab es dagegen nicht zu sehen.

Einen Auftritt erhielten natürlich auch die großen Third-Party-Games, die für Ende 2014 und 2015 geplant sind. Zu sehen gab es eine Gameplay-Demos von The Witcher 3: Wild Hunt oderAssassin’s Creed Unity. Vorgestellt hat Microsoft auch Tom Clancy’s The Division, Destiny, Madden NFL 15, The Evil Within, Evolve und Dragon Age: Inquisition.

Zuvor unangekündigte Titel gab es kaum während der gesamten Konferenz zu sehen. Microsoft zeigte allerdings einen Trailer einer Fortsetzung von Tomb Raider von Square Enix. Neuankündigungen waren auch Phantom Dust, Scalebound von Bayonetta-Macher Platinum Games und die mit Spannung erwartete Fortsetzung des Open-World-Spiels Crackdown.

Die komplette E3-Konferenz von Microsoft samt den Trailern zeigt nochmals das nachfolgende Video ab Minute 50:

[Mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tags :
  1. Sollte es stimmen, mit der Einstellung der Entwicklung der Kinect Technologie,
    ist es sehr Schade !!!
    Kinect war sehr gut um Reaktion und Motorik spielerisch zu trainieren.
    Mit Bewegungs- Therapie- Potenzial für die Volksgesundheit,
    für die immer fetter werdende Jugend, aber auch für immer mehr ältere Menschen in Europa.

    Jetzt werden die Zocker sitzend, nur Finger- Gymnastik bei quälen der Tastaturen und Mäuse betreiben,
    und noch fetter werden, und ggf. als teure Diabetes- Selbstverstümmeler verenden.

    Geeignete Kineckt- Software müsste sogar durch Gesundheits- Ministerien gefördert werden.

    Nachteilig bei Kineckt war nur, die NSA- Schnüffel- Funktion, die Bilder der Gesichter, Spieler, und aus dem Wohnzimmer ausspähen und nach USA weiterleiten konnte.
    (Gilt für ALLE Telekommunikation und IT Produkte von USA kontrollieren Firmen !!!)

    1. Kinect war lediglich gut um die Nerven des Benutzers zu testen.
      Kinect hat bis zum heutigen Zeitpunkt nie zu 100% funktioniert.
      Und jetzt gibt es auch Microsoft endlich zu…Danke

      1. Kineckt funktioniert mit Abstand besser und präziser,
        als alle sonstigen im Vergleich primitiven Systeme (z.B. Wii oder Move),
        die sich mit winken aus den Handgelenk betrügen lassen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising