Google kauft Satelliten-Startup Skybox Imaging

Skybox

Wie gestern bekannt wurde, übernimmt Google den Kartendienstleister Skybox Imaging für 500 Millionen US-Dollar. Der Konzern teilte mit, dass die Skybox-Satelliten Google dabei helfen sollen, die Karten des Dienstes Maps aktuell zu halten. Damit ist das Unternehmen auf dem Weg zur eigenen Satellitenflotte einen bedeutenden Schritt weiter.

Sollten die Kartellbehörden die Übernahme genehmigen, wird Google sowohl seine bestehenden Dienste ausbauen können, als auch in der Lage sein, die geplante Internetversorgung entlegener Regionen voranzutreiben. Wie Google in einer äußerst kurzen Mitteilung schrieb, sollen die aktuellen Bilder zudem bei der Katastrophenhilfe zum Einsatz kommen.

Das Startup Skybox ist ein Karten-Dienstleister, der seinen Kunden gegen Gebühr das genaue Beobachten bestimmter Gebiete anbietet, z. B. mit hochauflösenden Fotos oder kurzen Videos. Dabei stellt das Unternehmen die Satelliten selbst her, lt. eigenen Angaben die kleinsten ihrer Art, die die benötigten hochauflösenden Bilder liefern können. Sie sollen nur etwa 100 kg wiegen und deshalb geringere Kosten für den Transport verursachen.

Die 2009 gegründete Firma profitiert zudem von stark gesunkenen Produktionskosten für Satelliten und will insgesamt zwei Dutzend davon ins All bringen. Skybox teilte in der Vergangenheit mehrfach weiter reichende Pläne mit, die über das Starten von Satelliten hinausgehen: das Auswerten der entsprechenden Daten. Das Unternehmen plant eine gigantische Datenbank für Satellitenbilder, die Firmen für ihre Analysen nutzen können.

Die Erschließung des Luftraums steht bei Google ganz oben auf der Prioritätenliste. Bereits im April übernahm der Konzern den Drohnenhersteller Titan Aerospace. Zudem wird seit einiger Zeit mit Ballons experimentiert, die von der Stratosphäre aus entlegene Regionen mit Internetzugängen versorgen soll.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising