Nach Urteil: Suchmaschinen sollen Löschwünsche einheitlich umsetzen

caspar-portraet

Deutsche Datenschützer wollen Google und andere Suchmaschinen dazu bringen, gemeinsame Kriterien zu entwickeln, nach denen sie Löschwünsche von Nutzern behandeln. Sonst könnte es zu unterschiedlichen Herangehensweisen kommen.

Datenschützer aus Bund und Ländern sehen Suchmaschinenbetreiber wie Google in der Pflicht, gemeinsam Kriterien zu entwickeln, nach denen sie Löschgesuche von Internetnutzern umsetzen. Die Kriterien sollten „vor allem sicherstellen, dass keine Wertungsdifferenzen zwischen den unterschiedlichen Angeboten entstehen“, sagte der zuständige Hamburger Datenschutzbeauftragte, Johannes Caspar, dem Handelsblatt.

Die Beauftragten hatten vergangenen Donnerstag bei einem Ad-hoc-Treffen über den Umgang mit dem jüngsten Urteil des Europäischen Gerichtshofs beraten, so das Handelsblatt weiter. Die Richter hatten Mitte Mai 2014 entschieden, dass Google die Persönlichkeitsrechte der Bürger achten und im Zweifel Verweise auf Internetseiten löschen muss. Das Urteil gilt natürlich auch für andere Anbieter wie Microsoft oder Yahoo, auch wenn Google der Marktführer ist

Kritik übte Caspar an Googles Plänen, zu löschende Daten nur aus den europäischen Angeboten des Konzerns zu entfernen und nicht aus den Trefferlisten von google.com. „Eine datenschutzrechtliche Regionalisierung des Internets würde das Urteil nicht vollständig umsetzen, der Natur des Netzes widersprechen und den Rechten Betroffener nicht angemessen Rechnung tragen“, sagte er dem Handelsblatt

Bild: HmbBfDI

Tags :
  1. Es lassen doch eh nur Kriminelle ihre Schandtaten aus der Suche löschen… genauso wie bei dem unseriösen Pleitegeier der geklagt hatte.

    Quelle löschen -> Suchergebnis weg… scheinbar sind die meisten Menschen für diese einfache Logik zu dumm… mla abwarten bis Abmahnabzocker, Betrüger, Vergewaltiger und Kinderschänder ihre Einträge löschen lassen um sich einen neuen Wohnsitz suchen zu können.

  2. Meiner Meinung nach ist das schon mal ein anfang. Jeder sollte die Möglichkeit haben selbst zu entscheiden, welche seiner Persönliche Inhalte gelöscht oder weiterhin gespeichert bleiben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising