Forscher entwickeln intelligente Supermarkt-Türen [Video]

automatische tür

In den Star Trek-Serien mussten noch aufmerksame Setarbeiter für die Automatik der Türen sorgen, jetzt haben japanische Forscher einen Sensor entwickelt, der selbst die Türen im Supermarkt um die Ecke intelligenter machen könnte.

Aktuell mangelt es bei automatischen Türen besonders an zwei Dingen: Zum einen interpretieren sie oft das Vorbeilaufen eines Passanten als Wunsch, den Laden zu betreten, zum anderen reagieren sie beim Nahen eines potentiellen Kunden äußerst langsam.

Ein neu entwickeltes System soll es jetzt aber möglich machen, wirklich nur für eintretende Kunden die Türen zu öffnen und sich der Geschwindigkeit des sich nähernden Menschen entsprechend schnell oder langsamer zu öffnen. Zusätzlich können die Türen je nach Menge der Personen ganz oder nur teilweise geöffnet werden.

Ob das System wirklich in jeden kleinen Laden integriert wird, bleibt abzuwarten. Aktuell vermuten die Entwickler einen Aufpreis von 700 Euro pro Einheit. Wird die Hardware zunehmend günstiger, könnten wir aber vielleicht wirklich bald den lange nötigen Fortschritt bei automatischen Türen erleben. [YouTube via IEEE Spectrum]

Tags :
  1. alles für intelligent gehalten wird. Wenn ein Sensor mit Schaltkreis zwei Laufrichtungen ‘erkennen’ kann, tststs
    Und Forscher braucht man nun dafür, was ein Elektronikstudent im Praktikum zusammengebastelt hätte.

  2. 700 tackn? Als sensor ist ein kinect ja wohl ausreichend… Dann mostet njr die software, und die scheint relativ simpel zu sein und keine 550€ pro tür, ausser sie rechnen nur mit 5 verkauften einheiten, dann müssen die entwicklungskosten wieder rein kommen. Nur eine vermutung wäre dass gizmodo mal wieder nen alten hut aufgreift, und es damals novh kein kinect gab, aber das ist nur ne vermutung…

  3. Sehr gute Idee !

    Professionelle Türöffnungs- Bewegungssensoren arbeiten überwiegend nach Doppler Radar Prinzip.
    Eine intelligente Auswertung der Signale aus Doppler- Frequenzverschiebung ist die Lösung.
    Zusätzlich könnten die Radar- Horn- Antennen kleineren Öffnungswinkel bekommen.
    Eine weitere Option, wären zwei Doppler Radar- Bewegungssensoren,
    einer davon in Türrichtung, und der zweiter quer zu Tür, die nach Vorzugsrichtung verknüpft sind.

    Übrigens, solche Doppler Radar Prinzip- Bewegungssensoren arbeiten auch durch leichtere Wände.
    Damit könntet ihr z.B. feststellen, wann euer Nachbar, neben oder über euch, nach Hause kommt.
    Habe es mal vor vielen Jahren dafür verwendet, um laute Musik leise zu drehen, um die Nachbarn nach Feierabend nicht zu beeinträchtigen.

    Tipp für die Jugend zum Nachbastelln: http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_sacat=0&_nkw=radar+bewegung&rt=nc
    Oder wenn ein Laden umgebaut wird, den Abriss- Bauarbeiter 5 bis 10 Euro für Bier anbieten, gegen den alten Sensor…

  4. Genau betrachtet,
    müsste aber bereits ein Türöffnungs- Bewegungssensor nach Doppler Radar Prinzip in der Grundvariante erkennen ob:
    sich etwas auf den Sensor zu bewegt,
    oder etwas sich von dem Sensor entfernt.
    Und wenn etwas sich nur an dem Sensor vorbei bewegt, dürfte Sensor nicht auslösen !

    Wenn sich etwas auf den Sensor zu bewegt, dann wird die reflektierte Doppler- Frequenz höher.
    Wenn sich etwas sich von dem Sensor entfernt, dann wird die reflektierte Doppler- Frequenz niedriger.
    Wenn sich etwas nur an den Sensor vorbei bewegt, dann wird die reflektierte Doppler- Frequenz praktisch nicht verändert, weil der Öffnungswinkel des Sensors eingeengt ist.

    Das gilt aber nicht für Bewegungs- Sensoren nach Infrarot Prinzip.
    Und diese meint vermutlich der Anbieter…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising