USA: Tests mit genetisch modifizierten orangefarbenen Bananen beginnen

Bananen

Die Entwicklung begann vor etwa zehn Jahren, jetzt soll eine genetisch modifizierte Bananensorte getestet werden. Die Bananen sind reich an Beta-Carotin, das im menschlichen Körper in Vitamin A umgewandelt wird. Kinder in Afrika sollen mithilfe der orangen Bananen mit dem Vitamin versorgt werden.

Die Forschungsarbeit wurde an der Queensland University of Technology in Australien geleistet und teilweise mit Mitteln aus der Bill and Melinda Gates Foundation unterstützt. Sollten die Tests erfolgreich verlaufen, könnten junge Stauden der Laborbananen nach Uganda geschickt werden. In dem Land leiden 30 Prozent der Kinder unter fünf Jahren unter Vitamin A-Mangel – ein Defizit, dass durch die Bananen ausgeglichen werden soll.

Bevor man sich an die Entwicklung einer eigenen Bananensorte machte, starteten Versuche mit der natürlich orangen Bananensorte Karat aus Mikronesien. 2004 suchten australische Forscher Lösungen, die Pflanzen zu kultivieren, mittlerweile entschied man sich aber für die Route der genetischen Modifikation.

Tests mit der Superbanane werden in den USA durchgeführt. Hierfür wurden zehn Kilo der Bananen zur Iowa State University geschickt, die mit Freiwilligen in einer sechswöchigen Versuchsreihe die Auswirkungen auf den Vitamin A-Haushalt zeigen sollen. Bei positiven Ergebnissen, könnten ugandische Bauern die Bananensorte ab 2020 anbauen. [Guardian]

Bild: Ian 2010/Shutterstock

Tags :
  1. Kinder in Afrika, wenn ich das schon höre. Wer erforscht denn dieses Zeug? Private Unternehmen die sich dann Patente sichern und dann? Was ist dann mit den Bananen für Kinder in Afrika? Geld, nur darum geht es, wie immer.

    Scheiss Gentechnik, haut mir blos ab damit.

    1. Natürlich gehen die an Kinder nach Afrika, irgendwer muss den Rotz doch testen ohne im Zweifel Ersatzansprüche stellen zu können.

  2. Alles schön und gut aber wenn man wieder hört dass Auf Bananenplantagen praktisch alles Exportiert wird und der Rest entweder Teuer im land verkauft wird was sich die die Mangel haben eh nicht leisten können fragt man sich was das bringen soll. Außerdem Werden viele Bananen die nicht der Norm der Wirtschaftsverbände entsprechen nicht an bedürftige gespendet oder zu günstigeren Konditionen verkauft sondern in Biomassekraftwerken zu Energie verarbeitet das ist ertragreicher. Das Problem ist nicht dass da unten keine Nahrungsmittel Vitamin A beinhalten sondern dass sie sich die entsprechenden Esswaren nicht leisten können. Und da kann ich mir nur schwer vorstellen dass sich das durch Orange Bananen ändern wird. Nein ich glaube eher dass die dann in Westlichen Ländern gehypt werden und bei uns dann wieder in Massen weggeworfen werden weil nur die schönsten im Laden sein dürfen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising