WM-Fail – Sicherheits-Team verrät sein schreckliches WLAN-Passwort

Sicherheits fail

Manchmal muss man sich schon sehr wundern, wie große Organisationen mit ihrem WLAN-Passwort umgehen. Im jüngsten Beispiel mangelhafter Sicherheitsmaßnahmen verrät das WM Sicherheitszentrum seine SSID und sein WLAN-Passwort der ganzen Welt. Und es ist nicht mal besonders einfallsreich.

Das Foto wurde in der lokalen Zeitung Correiro Braziliense gedruckt und zeigt neben Luiz Cravo Dorea, Head of International Cooperation, auch die Zugangsdaten zum WLAN-Netzwerk.

„b5a2112014“ – auch wenn dieses Passwort auf den ersten Blick ziemlich kryptisch wirkt, ist es in Wirklichkeit ganz und gar nicht sicher. „b5a2112014“ bedeutet nichts anderes als „brazil2014“ in Leetspeak.

Mittlerweile soll das Passwort und wohl auch die SSID geändert worden sein. Aber allein die Tatsache, dass beide wenn auch nur für kurze Zeit öffentlich waren, rückt die für die WM 2014 getroffenen Sicherheitsmaßnahmen in ein schlechtes Licht.

Außer natürlich der Passwort-Leak war ein Honeypot des Sicherheitsunternehmens. Aber das stelle ich mal ernsthaft in Frage.

 

Tags :
    1. Ja, stimmt. Verantwortung. Ich gehe jetzt auch mal davon aus, dass Herr Sternkopf Abonent der lokalen Correiro Braziliense ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising