So klingen sämtliche Nationalhymnen in einem einzigen Song

781037866854109479

Nicht jedes Land der Welt hat eine Nationalhymne. 196 davon wurden nun in einem einzigen, spektakulären Musikstück so übereinandergelegt, dass sie alle zur gleichen Zeit enden. Was für kurze Zeit noch normal und erträglich klingt, wird sehr schnell ein verstörender, lauter Brei. Schade, sonst müsste man dieses Werk eigentlich zur Hymne der Olympischen Spiele oder von Weltcups, wie der aktuellen Fußball-WM machen.

Das Lied umfasst die 193 Hymnen der Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen sowie zusätzlich Palästina und den Vatikan (die beiden Nicht-Mitglieds-Beobachtungsstaaten der Vereinten Nationen) und Taiwan (technisch gesehen ein Bewerber um die Aufnahme in die Vereinten Nationen).

Die Hymnen von Ländern, die bislang nicht anerkannt wurden sind dabei ebenso wenig enthalten, wie die von Mikronationen oder alter, historischer Hymnen. Macht aber nichts, man hätte sie in dem ohrenbetäubenden Mix wahrscheinlich sowieso nicht wahrgenommen.

Das Musikstück, das auf der montenegrischen Seite nationalanthems.me veröffentlicht wurde, dauert fünf Minuten und 23 Sekunden. Am Anfang ertönt die Nationalhymne Uruguays, die für gewöhnlich als die längste Hymne der Welt gehandelt wird. Abhängig von der Aufführungsart dauert sie zwischen vier und sieben Minuten. Sieben Sekunden nach ihrem Beginn startet Guatemala mit der Himno Nacional de Guatemala in das Hymnen-Potpourri, gefolgt von der algerischen Qassaman. Bald darauf ertönen die Hymnen Mexikos, der Türkei, Brasiliens und des Vietnams. Die meisten südamerikanischen Hymnen setzen nun ein, zusammen mit ein paar europäischen und Libyens.

Etwa bei Minute Zwei gerät man in eine pompöse Lawine, wenn sich zahlreiche Hymnen, darunter die meisten europäischen und asiatischen, wie ein Schneebrett am Hang lösen. Vom kalten Schnee in die schwüle Hitze. Eine halbe Minute später startet größtenteils Sub-Sahara-Afrika. Wer jetzt noch die Hymne seines Ursprungslandes identifizieren kann, muss sie, dieser auditiven Illusion zufolge, wohl erst kürzlich aufmerksam gehört haben. Am Ende wartet die Super-Hymne dann mit einem gigantischen Mega-Crescendo auf – geschafft.

Das GIF entstand von Gizmodo.com durch Mischen mehrerer Gesichter verschiedener Ethnien.

Tags :Quellen:NationalanthemsSoundcloudFaceresearchVia:Gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising