Asteroid Zoo: Auf Asteroidenjagd im Browser

Asteroid_Zoo

Ein Projekt für alle Sternschnuppenjäger: In „Asteroid Zoo“ werdet Ihr zum Forscher und helft dem Zooniverse Team, auf hunderttausenden von Aufnahmen Asteroiden zu markieren. Und wer weiß: Vielleicht findet Ihr ja einen neuen Himmelsköper?

Das Projekt basiert auf Daten des Catalina Sky Survey. Diese werden dem Nutzer in Sets von 4 Bildern präsentiert, auf denen sich mithilfe eines Browser-Interface mögliche Asteroiden markieren lassen. Auch Bildfehler und –artefakte können eingetragen werden.

„[Wir hoffen,] durch Asteroid Zoo mit dem Wissen der Massen der Erde einen echten Nutzen liefern zu können“, so Chris Lewicki, Präsident von Planetary Resources, die das Projekt finanziell unterstützen. Die Firma will die Nutzung und den Abbau von Ressourcen aus dem Weltall vorantreiben, während es Zooniverse vor allem um den wissenschaftlichen Nutzen der Daten geht.

Durch das Studium erdnaher Asteroiden könnten Forscher unter anderem verstehen, wie sich die Planeten in unserem Sonnensystem entwickelt haben. Dafür müssen diese aber erst einmal gefunden werden. Mit dem „Crowd“-Ansatz will das Team einerseits Kosten sparen, und andererseits das Interesse der Menschen für die Vorgänge außerhalb unserer Atmosphäre wecken.

[Youtube: Asteroid Zoo is Here!]

[Asteroid Zoo, Zooniverse, Planetary Resources] [Bild: Johan Swanepoel @ shutterstock.com]

Tags :Quellen:Asteroid ZooZooniversePlanetary Resources

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising