Photos-App: Apple stellt Weiterentwicklung von Aperture und iPhoto ein

appleaperture

Aus zwei mach eins: Auf seiner „Worldwide Developers Conference“ stellte Apple die neue Bildbearbeitungssoftware „Photos“ vor, die im kommenden Jahr für OS X zur Verfügung stehen wird. Im Zuge dessen gab Apple außerdem bekannt, dass die beiden Applikationen Aperture und iPhoto nicht weiterentwickelt würden.

„Mit der Einführung der neues Photos-App und der iCloud Photo Library […] verzichten wir auf eine Weiterentwicklung von Aperture“, so ein Apple-Sprecher gegenüber der Website loopinsight.com. „Wenn Photos für OS X im kommenden Jahr veröffentlicht wird, habt ihr die Möglichkeit, eure bestehenden Aperture-Bibliotheken in die Photos-App zu migrieren.“

Die neue Photos-App soll außerdem iPhoto ersetzen, ein Programm, mit dem sich Bilder verwalten, bearbeiten und teilen lassen. Weil die Vorstellung von Photos recht kurz ausfiel, lässt sich über den finalen Funktionsumfang nur spekulieren. Die App scheint jedoch mit vergleichsweise einfachen Bearbeitungsmöglichkeiten ausgerüstet zu sein, sodass sie – auf den ersten Blick – Aperture wohl nicht das Wasser reichen kann.

Wie loopinsight.com berichtet, seien andere Pro-Apps, wie zum Beispiel Logic Pro und Final Cut Pro, nicht von der Einstellung betroffen.

Die jüngste Version von Aperture, Version 3, hat mittlerweile rund 4 Jahre auf dem Buckel. Die letzten Software-Updates waren weitestgehend kosmetischer Natur.

[loopinsight.com, Bild: Apple]

Geek-Test: Wie gut kennst du Apple? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising