Mit dieser Augmented Reality-Brille wird jeder zu James Bond

X6

007 meistert selbst die unmöglichsten Missionen ohne große Probleme, im echten Leben sind Einsätze von Geheimagenten aber sicher nicht ganz so einfach und erfordern ein außergewöhnliches Gedächtnis sowie die permanente Informationsübermittlung vom Hauptquartier. Das amerikanische Department of Defense will darum seine Agenten mit den X6 Augmented Reality-Brillen der Osterhout Design Group ausstatten.

Die X6 Brillen verbessern sowohl analytische Fähigkeiten, als auch das Erinnerungsvermögen. Auf den X6 können verschiedene Programme ausgeführt werden, darunter eine Kartenapp, die aus einer gewöhnlichen 2D-Karte ein dreidimensionales topographisches Bild erstellt, eine Gesichtserkennungsapp mit Versorgung aus biometrischen Datenbanken sowie einige andere, vom DoD geheim gehaltene Anwendungen.

Von der Organisation wurden dem Osterhout-Vize Bobby King zufolge bereits 500 Beta-Einheiten geordert, wir Normalverbraucher werden die Mischung aus Google Glass und Oculus Rift wohl niemals über gewöhnliche Wege bekommen. Eine abgewandelte Version lässt aber ein etwa 110 Millionen Euro schwerer Deal mit Microsoft vermuten, mit dem die Technologie für die Zivilbevölkerung umgesetzt werden soll.

Tags :Quellen:Defense One
  1. Wtf? Wie kann eine Brille die Konzentration steigern? Ist das jetzt erwiesen, dass Stromreize dahingehend förderlich sein können?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising