Kosmo: Die E-Zigarette mit Smartphone-Anschluss

screenshot_01

Auch Franzosen ziehen zum Café au Lait inzwischen nicht mehr an der Gitanes, sondern inhalieren Dampf aus der E-Zigarette – zumindest wenn sie sich die Raucherei abgewöhnen möchten. Das ist jedenfalls der Vorschlag des Teams der Kosmo E-Zigarette aus Paris.

Der Verdampfer von Kosmo steckt voller Gimmicks, die es einfacher machen sollen, das Rauchen aufzugeben. In der zugehörigen App lassen sich individuelle Ziele festlegen, wann wie viel noch geraucht werden darf. Kosmo misst dann, wie viel Dampf ausgestoßen wurde und gibt per blinkender LED-Leuchte Bescheid, wenn die vorher festgelegte Nikotinmenge erreicht oder gar überschritten wurde.

Weil rauchen manchmal auch mit Gruppenzwang zu tun hat – sowohl beim Anfangen als auch beim Aufhören – bietet die Kosmo-App auch gleich die Funktion, sich mit seinen Freunden zu verknüpfen und seine Abgewöhn-Fortschritte gemeinsam zu überwachen.

Kosmo lässt sich übrigens per Micro-USB laden, ist kompatibel mit sämtlichen üblichen Standard-Atomizern und so lange der Vorrat reicht noch zum Early-Bird-Preis von 39 US-Dollar weitere 26 Tage hier auf Indiegogo erhältlich.

Tags :
  1. Schön und gut, aber ob eine rot blinkende LED-Leuchte ausreicht, um einen Raucher davon abzuhalten, weiterhin an der Zigarette zu ziehen? CEO Ylann Wajsbrot sagt ja selbst, dass eine “normale” Rauchstopp-App nicht genügt, um das Rauchen aufzugeben und das viele Leute oftmals mehr rauchen als früher, weil die App Stress verursacht und dazu kommt die Tatsache,dass man mit E-Zigaretten immer und überall rauchen darf, das stachelt zusätzlich an. Ich kann mir nicht vorstellen,dass ein rotes Blinklicht einen passionierten Raucher aufhalten kann ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising