Bluetooth: Vom Internet der Dinge und all der Technik, die wir bei uns haben [Interview]

Suke Jawande von Bluetooth SIG im Interview mit Gizmodo

Suke Jawanda, Chief Marketing Officer von Bluetooth besuchte Gizmodo, um ein wenig über das neue Bluetooth Smart, die großen Errungenschaften und die nahe Zukunft zu sprechen.

Bluetooth hat die Welt erobert. Technische Geräte kommunizieren immer mehr mit ihrer Umwelt und greifen dafür auf den Standard der Bluetooth SIG (Special Interest Group) zurück. Aktuell waren dies laut ABI Research etwa 15 Milliarden Geräte – etwas mehr als doppelt so viele wie Menschen auf der Erde. 78 Prozent aller drahtlosen Projekte auf Indiegogo und Kickstarter setzen auf die Bluetooth-Technologie und die großen Unternehmen, wie Apple, Microsoft oder Google arbeiten mittlerweile auch schon länger mit der Funkverbindung.

Das war nicht immer so. Apple war laut Suke Jawanda der erste große Mobilbetriebssystem-Hersteller, der die Möglichkeiten von Bluetooth Smart begriff. Google brauchte aber vier Jahre länger, bis man davon überzeugt war und die Android-Geräte damit kompatibel machte. Die Bluetooth-Technologie stellt heute quasi niemand mehr in Frage. Nach eigenen Angaben habe man eine Mitgliederzufriedenheit von 98 Prozent. Insgesamt sind dabei mehr als 23.000 Unternehmen Teil der Bluetooth SIG, die bis 2018 eine Marktdurchdringung von 96 Prozent Bluetooth-fähiger Handys prognostiziert.

Die aktuellste Version ist Bluetooth 4.1. Sie ist dank Bluetooth Smart nicht nur energieeffizient sondern ebenso stark verschlüsselt wie Übertragungen im Finanz- und Militärsektor. Außerdem brachte es den Entwicklern dieser Welt endlich die Möglichkeiten, auf die sie regelrecht gewartet haben. Bluetooth wird mit ein Wegbereiter für das Internet der Dinge sein. Etwas mehr dazu erzählte uns Suke Jawanda, Hauptverantwortlicher für das Marketing von Bluetooth. Nicht erschrecken – das Interview wurde auf Englisch geführt.

Für die Zukunft rechnet man bei Bluetooth mit kumulierten jährlichen Wachstumsraten von 133 Prozent im Bereich Smart Home bis 2018. Dahinter liegt Gesundheit und Wellness mit voraussichtlichen 51 Prozent Wachstum. Die boomende Sport- und Fitness-Branche soll bei Bluetooth SIG um 27 Prozent wachsen. Ebenfalls zunehmen werden die Bereiche Consumer Electronics (18 Prozent), Audio (13 Prozent), Automobilbranche (12 Prozent) und der Mobilfunk (8 Prozent).

Nicht alles auf der Welt unterstützt Bluetooth: Diese Fingernägel blinken in der Nähe von NFC-Signalen

Tags :
  1. Hu? Android brauchte vier Jahre für BT? Da müssen die was Spezielleres meinen. Also mein erstes Androidgerät aus 2009 hatte bereits BT und konnte auch was damit anfangen. Die offiziell erste Androidverson ist von Sept. 2008. Seltsame Aussage irgendwie… (zumal BT da auch schon bei sehr vielen normalen Handys längst Standard war, mein erstes Handy mit BT ist von 2005 und geht sogar noch :) ).

    1. Da hast du Recht! Sorry, wir meinten Bluetooth Smart. Das ist meines Wissens erst seit Android 4.3 implementiert :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising