China: Flickr, Microsoft OneDrive und Chat-Apps gesperrt?

china-hack

Berichten zufolge funktionieren mehrere Webseiten und internationale Chat-Apps in China seit einigen Tagen gar nicht mehr oder nur noch eingeschränkt. Der Verdacht: sie wurden von den Behörden gesperrt. Betroffen sind unter anderem Flickr und One Drive.

Zuerst meldeten Nutzer der japanischen Chat-App Line, dass sie keine Nachrichten mehr aus China heraus versenden können, wenig später schien dann auch die koreanische Anwendung KakaoTalk von den Schwierigkeiten betroffen zu sein. Während Line die Regierungsvorgaben zur Zensur von einzelnen Stichwörtern einhält, beteiligt sich KakaoTalk nicht an den Maßnahmen.

Seit gestern sind nun offenbar auch Flickr, der Fotodienst von Yahoo!, und OneDrive, der Cloudservice von Microsoft, nicht mehr aus Festlandchina erreichbar. “Handelt es sich um eine echte Sperre? Eine vorrübergehende Abschaltung? Oder nur um einen Schluckauf im unverlässlichen chinesischen Internet?”, fragt Tech in Asia.

In China kommen Sperrungen von Internetseiten vor allem im zeitlichen Umfeld von politischen Jahrestagen oder Ereignissen vor. Momentan protestieren in Hong Kong hunderttausende gegen die Politik Pekings – die Angst vor einem Übergreifen der Proteste auf den Rest des Landes könnte ein Grund für die momentanen ‘Probleme’ mehrerer Webseiten sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising