Yahoo arbeitet an einem Algorithmus, der die schönste Route ermittelt

Yahoo

Manchmal will man die Strecke von A nach B so schnell wie möglich hinter sich bringen, was aber, wenn man den Weg auch genießen will? Yahoo arbeitet an einem Algorithmus, der für die langsameren Tage die schönste verfügbare Route ermitteln kann.

In einem Forschungsartikel bei arXiv beschreibt Daniele Quercia von Yahoo Labs, wie ein neuer Algorithmus die Richtungsanweisungen in Hinblick auf die Schönheit optimiert: Ziel ist das automatische Vorschlagen von Routen, die nicht nur kurz, sondern auch emotional ansprechend sind.

Hierfür legten Quercia und sein Team eine Datenbank mit Bildern des Londoner Zentrums aus Google Street View und Geograph an. Per Crowdsourcing auf UrbanGems.org wurden anschließend Meinungen eingeholt, wie ansprechend die verschiedenen Bilder beziehungsweise Orte im Vergleich sind.

Mit diesen Daten erstellte das Team zunächst eine Heatmap, die die Schönheit Londons anhand verschiedener geographischer Punkte zeigt, und letztlich den Algorithmus, der anhand dieser Karte eine schöne Route ermittelt. Der Algorithmus nutzt hierfür die normalerweise vorgeschlagenen Routen, errechnet aber gleichzeitig die optische Attraktivität der einzelnen Vorschläge.

Im Durchschnitt sind die so errechneten Routen etwa zwölf Prozent länger als die kürzeste Route. In einem nicht ganz wissenschaftlichen Test ließ Quercia 30 Londoner die vorgeschlagenen Wege gehen, alle stimmten der größeren Schönheit der als schön beschriebenen Routen zu.

Im nächsten Schritt arbeitete das Team an einer automatisierten Schönheitsanalyse. Hierfür nahm man fünf Millionen Flickr-Bilder, die an denselben Orten Londons geschossen wurden und untersuchte anhand der Tags, was als Schön gilt. Dieses Wissen wurde dafür genutzt, um für die Stadt Boston eine neue Heatmap zu erstellen und wiederum 54 Freiwillige anhand dieser Karte vorgeschlagene Routen ablaufen zu lassen. Im Ergebnis – wiederum ohne wissenschaftlichen Anspruch – wurde den neuen Routen mehr Schönheit attestiert.

Schönheit ist natürlich subjektiv und die Schönheit bestimmter Orte kann ebenso mit der Tageszeit variieren. Dennoch ist das Ganze eine interessante Idee, die Quercia zufolge zudem demnächst in einer App umgesetzt werden soll.

Tags :Quellen:arXivVia:Technology Review
  1. …das gab es schon vor Jahren einmal in Navigationsgeräten und nannte sich „romantische Route“ Das Ergebnis dieser Route war wirklich bemerkenswert…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising