Qualcomm: Die Vorzüge des neuen LTE Cat 6

Qualcomm-title

Qualcomm hat uns vergangene Woche zu seinem Benchmark und LTE Event nach London eingeladen. Dabei wurden uns die Vorzüge vom neuen Snapdragon 805 "Ultra HD" Prozessor und vom LTE Advanced Cat 6 demonstriert.

Was sollen wir zum Anfang schon groß sagen. Qualcomm beweist einmal mehr seine Stärken als Marktführer in der Chip-Technologie. Sowohl der Snapdragon 805 als auch das LTE Cat 6 haben uns beim Erstkontakt ziemlich überzeugt.

„LTE is not a checkbox technology“

Den Einstieg des Treffens bestritt Enrico Salvatori, Senior Vice President und President of Qualcomm CDMA Technologies für Europa, und legte sein Hauptaugenmerk auf die LTE Technologie.

Ein Satz gefiel uns gleich zu Beginn: „LTE ist keine Technologie an die man einfach ein Häkchen setzen kann“. Was soviel bedeutet wie: LTE muss ständig weiter entwickelt werden. In Europe würden nämlich bereits 2014 über 100 LTE-Netzwerke existieren mit rund 36 Millionen Usern. Die Technologie muss also der wachsenden Nachfrage angepasst werden.

Qualcomm

Hierbei kommt das LTE Category 6 zu Wort, denn mit der vierten Generation des Mobilfunkstandards würden ab 2014 die Ansprüche der (europäischen) Kunden auf längere Zeit gedeckt werden können. Dabei soll eine rasche Datenübertragung durch MIMO (Multiple Input-Multiple Output) und Carrier Aggregation (zwei mal 20 Megahertz) zustande kommen. Somit werden laut Qualcomm Downloadraten von bis zu 300 Mbit pro Sekunde möglich – solange der Provider mitspielt.

In Bezug auf den Provider weiß Qualcomm aber schon jetzt die Antwort, zumindest für Großbritannien. So soll das neue LTE Advanced beim Netzanbieter EE (zuvor Orange UK) bereits 2015 in London angeboten werden. Aber auch in Deutschland werde man mit LTE Cat 6 langsam warm. Laut unseren Kollegen von ZDNet seien die Anbieter O2 und die Deutsche Telekom bereits drauf und dran den Mobilfunkstandard auch hierzulande zu etablieren.

Bis LTE Cat 6 in Europa tatsächlich realisiert wird, dürfen wir aber noch ein wenig warten, denn aktuell besitzen nur das Samsung Galaxy S5 und das LG G3 einen Snapdragon 805 und das LTE Cat 6 – und das auch nur in Korea. Einen ausführlichen Bericht über die Funktionsweise der koreanischen Smartphones werdet ihr hier aber bald lesen.

Warum eigentlich LTE Cat 6?

Diese Frage haben sich beim Treffen in London einige Journalisten und Blogger gestellt. Qualcomms Antwort viel dabei aber recht einfach und plausibel aus. Salvatori meinte grundsätzlich: „4K wird kommen“. Und mit dem Streaming von 4K Content müssen auch die Wege für leistungsfähigere Datenübertragung und Hardware geebnet werden. Gerade in Bezug auf die Hardware macht man sich daher bei Qualcomm große Gedanken. CPU, GPU und auch der Akku muss den neuen Anforderungen standhalten.

Qualcomm

Laut Qualcomm wollen Kunden immer mehr downloaden, streamen und surfen – und das alles mit dem mobilen Endgerät. Provider hingegen wollen mehr Kunden, klar. So soll LTE Cat 6 in Verbindung mit Qualcomms neuem Prozessor also beide Seiten bedienen.

Bis Weihnachten erwartet das US-Unternehmen sogar ein 4K-Wachstum von 78 Prozent (Quelle:Trend Consulting). In Deutschland spricht man hingegen schon jetzt von einem „4K Xmas“, also einem Weihnachtsfest ganz im Sinne der Ultra HD Produkte. Die Entscheidung Qualcomms zum „4K-LTE“ dürfte also richtig gewesen sein.

Über die Vorzüge und Neuerungen des Snapdragon 805 Prozessors könnt ihr auf Gizmodo am Montag lesen.

qualcomm

Tags :
  1. Seit wann hast den Bitte das Galaxy S5 einen Snapdragon 805???

    Mir einem 801er wird ein Schuh draus.
    Dilettanten!

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
    1. @xtigerchenx
      Dir is schon klar, dass da auch steht, dass nur das koreanische S5 den 805 hat. Nich immer nur die Hälfte lesen und dann die anderen beschuldigen ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising