Flughafen-Polizei findet Messerklingen in Tablets

Logitech_Turnaround_for_iPad_Air_IntenseBlk_CTG_klein

Drohen Flugreisenden in Deutschland, die mit mobilen Geräten unterwegs sind, bald genauere Kontrollen? Die Flughafen-Polizei fand in München in Tablets bei Kontrollen Messerklingen.

Die Polizei hat ein neues Sicherheitsrisiko an deutschen Flughäfen aufgedeckt. Wie das Nachrichtenmagazin Focus berichtet, wurden innerhalb kurzer Zeit zwei Passagiere gefasst, in deren Tablet-Computern Klingen von Teppichmessern versteckt waren.

Focus zufolge stoppten Gepäckkontrolleure am 2. Juli in München einen 44-jährigen Inder, der auf dem Weg nach Katar war.

Beim Durchleuchten seines iPads, das offenbar ein Plagiat war, fanden die Beamten eine vier Zentimeter lange Messerklinge. Zuvor hatte sich ein ähnlicher Vorfall auf dem Flughafen Frankfurt am Main ereignet. In einem internen Papier warnen die Luftsicherheitsexperten der Polizei laut Focus, in Tablet-Computern ließen sich „mehrere Messerklingen“ verstecken.

Die Klingen könnten Terroristen als Waffen dienen. Die Attentäter vom 11. September 2001 in den USA sollen bei der Entführung von vier Flugzeugen unter anderem Teppichmesser benutzt haben.

Tags :
  1. In der Kabine keine Passagiere zulassen. Magen-Darm-Trakt gründlich unter Kontrolle setzten. Gliedmaßen gesonderte abnahme und Lagerung im Flugzeug.

    1. Guter Zugang.

      Ich bin aber eher für eine Narkose der Passagiere während des Fluges.

      Das Sicherheitsrisiko wird durch Windeln ausgeschaltet.

      Diese Passagiere essen, trinken und entleeren sich nicht auf der Toilette.

  2. Jetzt meckern wenn Kontrolliert wird und wenn was Passiert auf alle schimpfen wie lasch die Kontrollen sind.
    Weiter so wer brauch schon irre im Flugzeug mit Rasierklingen.

  3. Danke, Gizmodo, für die Verbreitung!

    Damit tut Ihr der Öffentlichkeit sicher einen großen Dienst! Macht nur alle Spinner auf dieser Welt darauf aufmerksam, dass man Tablets zum Messerschmuggeln verwenden kann…

    Was habt Ihr denn bei für eine Intention bei so einer Berichtserstattung? Möglichst viel Kohle machen?? Ums Gemeinwohl kann es ja wohl nicht gehen.

    Das war jedenfalls das letzte Mal, dass ich Gizmodo gelesen habe…

  4. Ja und ganz zufällig ein Inder UND auch noch zufällig auf dem Weg nach Terrorland! Schlüssel, scharfe Kanten von nahezu jedem Gegenstand können als Waffe benutzt werden! … oh Mann!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising