Wie die NASA bei Vollmond ihren Landsat 8-Satelliten kalibriert [Video]

Landsat 8

Der Vollmond ist für uns auf der Erde ein toller Anblick, für die NASA ist er aber auch für das perfekte Funktionieren von Landsat 8 von Bedeutung. Sieht man bei uns einen vollen Mond am Himmel, nutzt ihn die Raumfahrtbehörde, um die Belichtung der Kameras ihres Satelliten zu justieren.

Da der Vollmond so hell ist, bietet er den NASA-Ingenieuren die Möglichkeit, die Helligkeitserkennung der Detektoren von Landsat zu kalibrieren. Der Mond ist mangels einer Atmosphäre und durch seine relative Ebenmäßigkeit hierfür perfekt geeignet. Kate Ramsayer auf PhysOrg über den Prozess:

[Landsat 8] führt einige präzise Scans über die Mondoberfläche aus – jede so gewinkelt, dass ein anderer Detektor auf den Mond zentriert ist. Für 8 Scans werden dabei etwa 18 Minuten benötigt, also die Zeit, in der der Satellit die Arktis fast erreicht hat.

Tags :Quellen:PhysOrgVia:gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising