Organischer Design-Wolkenkratzer wächst mit dem Müll seiner Bewohner

organischer-wolkenkratzer

Das Pariser Architekten-Duo Chartier-Corbasson veröffentlichte das Design für einen organischen Wolkenkratzer in London. Beginnend bei seiner halben Größe soll er mit dem Müll seiner Bewohner nach oben wachsen.

Chartier-Corbasson wollen dem Wolkenkratzer eine Fassade aus recyceltem Papier, Plastikflaschen und gewöhnlichen Baustoffen wie Glas oder Stein verleihen. Anfangs soll nur die Hälfte des Gebäudes stehen, der obere Rest würde dann nach und nach mit dem Müll der Bewohner erwachsen. Der Abfall soll laut den Plänen der beiden 46-jährigen Architekten vor Ort in die benötigten Panele zum Bau umgewandelt werden, um dann das Gebäude nach oben wachsen zu lassen. Ein Büroarbeiter verursache laut den Architekten jährlich Abfall für ein Plastik- und  zwei Papierpanele. In den höheren Stockwerken sollen dann auch Windkraftanlagen integriert werden. Eine insgesamt beeindruckende Vorstellung, für die selbstverständlich ein Gerüst benötigt wird, das aus dem bewohnten, doch unfertigen Wolkenkratzer über lange Zeit eine Baustelle macht. Darum soll das Gerüst selbst ein dauerhafter Bestandteil der wohl etwa 100 Stockwerke hohen Gebäudekonstruktion werden.

Die Idee, die hinter dem außergewöhnlichen Konzept steht, ist der „realistischste, verwirklichbare Versuch“ einen Wolkenkratzer zu bauen und gleichzeitig das anfänglich benötigte Investment möglichst gering zu halten, so die Architekten. Auch den Standort hat man schon ersonnen. Londons Shoreditch High Street, hier soll der – unserer Meinung nach – hübsche, recycelte Wolkenkratzer in Tannenbaum-Twist-Optik entstehen. Na, warten wir´s ab.

Tags :Quellen:Bilder: Chartier-Corbasson/TumblrVia:Wired
    1. … können.
      „realistischste, verwirklichbare Versuche“ von Architekten sind nämlich in der Regel weder das eine noch das andere.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising