Zu gierig! Oculus Rift zieht Bestellung von Kunden zurück

OculusVR

Oculus Rift liefert gerade seine aktuelle Entwicklerversion Oculus Rift Developers Kit 2 für 350 Dollar aus. Die Bestellung eines Käufers wurde nun storniert, weil dieser die Oculus Rift bereits auf Ebay einstellte - für 5.000 Dollar!

Ethisch fraglich und dennoch weit verbreitet: Neue und gefragte Produkte werden aufgekauft, nur um sie direkt auf Ebay für ein vielfaches weiterzuverscherbeln. Genau das hatte ein Oculus Rift Developers Kit 2 Vorbesteller vor. Er hatte bereits vor dem Erhalt der VR-Brille die Auktion auf Ebay eingestellt. Allerdings rechnete er wohl nicht damit, dass ein findiger Nutzer des Entwickler-Forums den Ebay-Beitrag bemerkte und in das Forum postete. Kurz darauf brach ein Sturm der Entrüstung aus. Oculus reagierte und stornierte kurzerhand die Bestellung des gierigen Käufers.

Was meint ihr? Sollte solchen Schmarotzern das Handwerk gelegt werden? Oder bleibt es jedem selbst überlassen, was er mit einem rechtmäßig erworbenen Gegenstand anstellt?

Tags :Quellen:Entwicklerforum
  1. Dämlich sind die, die dann auch noch bereit sind mehr dafür zu bezahlen.
    Ich kann nicht nachvollziehen, dass irgendjemand bereit ist Summen weit über dem doppelten Marktwert zu bezahlen, nur um ein Gerät oder ähnliches früher zu besitzen.
    Das würde ich doch nur tun, wenn ich dadurch um ein vielfaches mehr Geld damit verdienen würde, weil ich es einen Monat früher besitze.
    Würde es keiner Kaufen, wäre dieser Markt auch ganz schnell wieder verschwunden.

  2. Anzumerken ist, dass es sich bei besagtem Gerät nicht um ein Produkt für Endkunden handelt, sondern um eine Entwicklerversion, die ausgeliefert wird, damit Entwickler bereits vor Veröffentlichung der Endkundenversion Software (Demos, Spiele, Anwendungen) bereitstellen können.
    Dass sich auch Nicht-Entwickler und Enthusiasten das „Developer´s Kit 2“ zu diesem Preis vorbestellen können, geschieht also aus reiner Kulanz seitens des Unternehmens Oculus VR.
    Wenn sich jemand ein Kit nur bestellt, um daraus einen finanziellen Vorteil zu ziehen, schadet er nicht nur dem Unternehmen, welches das Gerät entsprechend günstig an die Entwickler bringen möchte, sondern auch den Entwicklern, die wegen solchen Vorbestellungen länger auf ihr Gerät warten müssen.

    In diesem Sinne ist es völlig in Ordnung, dass sich das Unternehmen in den Nutzungsbedingungen vorbehalten hat, Bestellungen ohne die Nennung von Gründen stornieren zu können.
    Der besagte Vorbesteller hat sich das Gerät also (noch) nicht „rechtmäßig erworben“.

    1. Jaja Heul mal nicht so rum @Falke

      Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising