BigDog: Roboterhund im Militäreinsatz

LS3 Robot Field bigdog

Der Roboterhund BigDog bekam seinen ersten echten Einsatz, auch wenn es nur ein Testmanöver war. Bei der RIMPAC 2014 schleppte das High-Tech-Tier Gepäck und Wasser für US-Marines über unwegsames Gelände in Hawaii.

Der modifizierte BigDog, hier LS3 und mit Spitznamen Cujo genannt, kann 180 Kilogramm Gepäck über eine Strecke von 32 Kilometer tragen, ehe ihm der Treibstoff ausgeht. Er wurde verwendet, um Nachlieferungen an andere Militärzüge des Testmanövers durchzuführen. Laut Brandon Dieckmann, dem US-Marine, der den coolen Hund steuerte, könnte der Roboter mit 70 bis 80 Prozent des Terrains umgehen, auf dem sich Menschen fortbewegen können. Das ist weit mehr als bei traditionellen Transportmitteln. Ein anderer Marine, der LS3 in Betrieb nahm, sagte, die Steuerung wäre recht einfach zu erlernen und „fühlt sich an wie Call of Duty zu spielen.“ Da wird man beinahe neidisch auf die Soldaten, aber nur beinahe.

RIMPAC ist ein zweijährlich abgehaltenes und multinationales Militärmanöver um Honolulu auf Hawaii. Geplant wird es von der US Pazifikflotte, beteiligt sind insgesamt 22 Nationen rund um den Pazifik, darunter auch Staaten wie beispielsweise Holland oder Norwegen. Dieses Jahr nahmen 29 Schiffe, sechs U-Boote über 200 Flugzeuge und 25.000 Streitkräfte an der RIMPAC teil.

BigDog, der dieses Jahr zum ersten Mal mit von der Partie war, wurde jahrelang von Boston Dynamics produziert und dabei von DARPA, einer Behörde des US-Verteidigungsministeriums, finanziert. Die Firma wurde Ende 2013 von Google gekauft, wobei sich der IT-Konzern davon distanzierte als Militärzulieferer aufzutreten und lediglich die Verträge zwischen Boston Dynamics und dem US-Militär respektiere.

Tags :Quellen:YouTubeVia:Wired

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising