Ex-Diktator verklagt Herstellerfirma von Call of Duty: Black Ops 2

1024px-Manuel_Noriega_with_agents_from_the_U.S._DEA

Der ehemalige Machthaber von Panama, Manuel Noriega, hat die Herstellerfirma des Spiels Call of Duty: Black Ops 2 verklagt. Der Grund: er sieht seine Persönlichkeitsrechte verletzt, da er sich in einem der Charaktere des Spiels wiedererkennt.

In Black Ops 2 gibt es tatsächlich eine Noriega nachempfundene Figur, die in Nachrichtenclips zu sehen ist. Auch der Name Noriegas soll in Zusammenhang mit dieser Figur fallen und von anderen Spielfiguren als ‚Arschloch‘ bezeichnet werden. Noriega selbst sieht sich durch das Spiel als Mörder und Staatsfeind verunglimpft.

Noriega herrschte von 1983 bis 1989 über Panama. Ihm wird unter anderem Wahlfälschung, Auftragsmord und Drogenhandel vorgeworfen. Nach der US-amerikanischen Invasion Panamas im Jahr 1989 kam er erst in den USA in Haft, später in Frankreich. Heute lebt er in einem Gefängnis in Panama. Unser Foto zeigt ihn bei seinem Transport in die USA im Jahr 1990.

[Foto: Wikimedia]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising