Kaufen-Button: Wird Facebook bald zum E-Shop?

Facebook_kaufen_button

Facebook testet ab sofort einen Kaufen-Button. US-Nutzer können bei ausgewählten Unternehmen shoppen, ohne Facebook zu verlassen. Ein Datum für die weltweite Einführung ist noch nicht bekannt.

Statt Nutzer auf die Verkaufsseite des Händlers umzuleiten, wird die Transaktion nach dem Klick auf „Kaufen“ direkt bei Facebook durchgeführt. So sollen Unternehmen und Kunden noch stärker an das soziale Netzwerk gebunden werden.

Safety First! 6 Facebook Tipps für deine Privatsphäre.

Facebook gibt an, bei der Implementierung die Privatsphäre der Nutzer berücksichtigt zu haben. „Die Kreditkarteninformationen der Facebook-Nutzer werden nicht an die Verkäufer weitergegeben, außerdem können die Kunden auswählen, ob sie Zahlungsinformationen für zukünftige Einkäufe speichern möchten, oder nicht“, heißt es sinngemäß im Blogbeitrag.

Die Frage ist, ob Einkaufen nur über Facebook für Verkäufer auf Dauer attraktiver ist, als den Traffic direkt auf den eigenen Online-Shop zu leiten. Für Dienstleister, die ihren Absatz sowieso schon über Facebook machen, ist das Feature sicherlich praktisch, für den Rest wird die Umsetzung entscheidend sein.

Zunächst werden nur wenige kleine bis mittlere Unternehmen in den USA den Kaufen-Button testen. In der aktuellen Version ist das für die Verkäufer noch kostenlos. Laut TechCrunch schließt Facebook aber nicht aus, in Zukunft eine Gebühr für erfolgreiche Transaktionen zu verlangen.

Bild: Facebook.

Facebook All Stats

Bild 1 von 66

Facebook
Am 04. Februar 2004 gründete Mark Zuckerberg, zusammen mit Dustin Moskovitz, Chris Hughes und Eduardo Saverin das soziale Netzwerk, das anfangs auf diverse Universitäten in den USA beschränkt war. Was in Harvard klein begann erreichte nach nur einem Jahr bereits eine Million Mitglieder aus 800 Universitäten. Bild: Shutterstock
Tags :Quellen:FacebookVia:TechCrunch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising