Foxconn stellt 100.000 Arbeiter ein, um neues iPhone zu produzieren

Foxconn

Wie Reuters unter Berufung auf taiwanesische Medien berichtet, startet noch in diesem Monat die Produktion des neuen iPhone-Modells mit einer Displaygröße von 4,7-Zoll. Nächsten Monat soll dann die 5.5-Zoll-Variante in Massenproduktion gehen. Um das hohe Gerätepensum zu erreichen, stellt Hersteller Foxconn 100.000 Arbeiter ein.

In den kommenden Tagen füllt sich die Foxconn-Fabrik in Zhengzhou, der Hauptstadt der Provinz Henan: Rund 100.000 Arbeiter stellt der taiwanesische iPhone-Hersteller und -Zulieferer ein, um die Massenproduktion von Apples neuem iPhone zu starten. Einen Teil der Produktion übernimmt die taiwanesische Pegatron Corp, die zu diesem Zwecke auf der Suche nach 10.000 Arbeitskräften ist. Um in den Fabriken arbeiten zu dürfen, müssen die Bewerber zwischen 23 und 40 Jahren alt sein.

Wie Reuters berichtet, beginnt die Produktion des kleineren 4,7-Zoll-iPhones in der dritten Juliwoche. Die Massenproduktion der größeren 5,5-Zoll-Variante soll in der zweiten Augustwoche starten.

Iphone-Hersteller Foxconn geriet in der Vergangenheit oft in Kritik, unter anderem wegen schlechter Arbeitsbedingungen und Vorwürfen der Kinderarbeit.

[Reuters.com, digitimes.com, Bild: ABC News, Youtube]

Geek-Test: Wie gut kennst du das iPhone? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :
  1. War da nicht irgendwo die Rede von Robotern/Maschinen die die Assemblierung vornehmen?

    Ach habs jetzt vergessen, 1 Std Arbeitskraft von 100.000 Arbeitern kostet ja fast gar nichts

    LG

    1. Na dann mal los, du Experte. Was zahlt denn Foxconn pro Stunde, und was verdienen Arbeiter im Durchschnitt in dieser Region. Mußt du ja wissen nach dieser Aussage.

      1. Also erstmal, wow, 100.000 neue Mitarbeiter… DAS ist mal ein Wort! Das kann ich mir gar nicht bildlich vorstellen… mal eben 100.000 neue Mitarbeiter einstellen…

        Und @ Marco: das ist doch kindisch… es ist ja wohl unbestreitbar und weltweit bekannt, dass die Löhne und Arbeitsbedingungen bei Foxconn nicht mit denen “westlicher” Länder vergleichbar sind.
        Deinen Kommentar fasse ich jetzt folgendermaßen auf:
        wyzzz: Ich find die Spielmanipulationen im italienischen Fußball doof.
        Marco: Gar nicht! Du bist doof!

        1. Das hat doch damit gar nichts zu tun. Ich wollte auch nicht die Löhne mit denen im westlichen Teil der Erde vergleichen, sondern mit denen in dieser Region. Und Foxconn hat erst vor kurzem die Löhne um 25% erhöht. Keine Ahnung, ob das jetzt genug ist, aber darum ging es mir auch gar nicht. Und genau deswegen will ich es ja von ihm wissen. Aber wie du siehst, er weiß es auch nicht, sondern schreibt nur das ab, was er mal irgendwo gelesen hat. Im Übrigen sind alle anderen auch nicht besser, ganz im Gegenteil, bei Sasmung z.B. sind die Bedingungen noch schlechter.

  2. Ja, da nehmen sich sicherlich alle großen Hersteller nix. Allerdings ist das natürlich auch keine Argumentation. Der Hoeneß konnte auch nicht sagen, “es hinterziehen doch alle Steuern” ;)

    1. Schon richtig, so war das auch nicht gemeint. Ausgangspunkt war nur, dass ich es von ihm wissen wollte. Wenn man so etwas behauptet, sollte man ja auch etwas Hintergrundwissen besitzen. Aber wie man sieht, ist dem nicht so. Und das er sich nicht mehr meldet, bestätigt es.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising