Für dieses Motion Capture-Verfahren wurde eine Kuppel mit 480 Kameras vollgepackt [Video]

3D-Tracking

Forscher der Carnegie Mellon University haben eine neue Methode entwickelt, dreidimensionale Bewegungen zu erfassen. Das Geheimnis des System: Sehr, sehr viele Kameras.

Für das System wurde eine geodätische Kuppel mit 480 Kameras ausgestattet, die eine Software mit 100.000 verschiedenen Punkten füttern. Grundkonzept ist es also, unzählige Punkte und ihre jeweiligen Bewegungen gleichzeitig zu erfassen.

Das 3D-Tracking ist so präzise, dass selbst in einer Handvoll in die Luft geworfenen Konfetti jeder individuelle Partikel erfasst werden kann. Genauigkeit ist aber nur ein Vorteil des Systems.

Durch neueste Kameratechnologie sind sehr starke Vergrößerungen möglich. Würde das System irgendwann in Sportstadien installiert, könnten beispielsweise Schiedsrichter bei einem Videobeweis Foulspiele aus jedem denkbaren Blickwinkel analysieren.

Tags :Quellen:Carnegie MellonYouTubeVia:Gizmag
  1. aber nicht mal nen 1080p video können die machen…

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising