Riesending: AOC mit 34-Zoll-Display mit ungewöhnlicher Auflösung

image

AOC hat mit dem u3477Pqu einen gigantischen Monitor mit 86,7 cm (34 Zoll) großer Diagonale vorgestellt. Er ist im Kinoformat 21:9 gehalten und bietet allerdings keine richtige 4K-Auflösung.

Der u3477Pqu ist ein Display mit einer Auflösung von 3440 x 1440 Pixeln. Das hört sich ungewöhnlich an, weil normalerweise mit einer 4K-Auflösung eine wesentlich größere vertikale Pixelzahl verbunden wird. Dabei muss man sich allerdings das Seitenverhältnis von 21:9 vor Augen führen: Normale 4K-Displays sind im Format 16:9 gehalten.

Der Vorteil: Beim Ansehen von Filmen im Cinemascope-Format gibt es keine störenden schwarzen Balken. AOC setzt auf ein IPS-Panel. Das IPS-Panel des Monitors bietet Blickwinkel von 178°. Dank einer Helligkeit von 320 cd/m² ist der u3477Pqu auch an stark beleuchteten Arbeitsplätzen nutzbar.

Das Gerät verfügt über USB-3.0- und DisplayPort-Anschlüsse. Der HDMI-Eingang des u3477Pqu unterstützt MHL (Mobile High-Definition Link). Damit können Nutzer von Android-Geräten die Bildschirminhalte von Smartphones und Tablet-PCs direkt auf den großen Monitor spiegeln.

Aufgrund einer Displayfläche von 79,9 x 33,5 cm – das entspricht in etwa ¼ m² – passen fast vier DIN-A4-Seiten nebeneinander. Alternativ kann die Fläche auch für 16 parallel laufende Videostreams genutzt werden, zum Beispiel von Überwachungskameras.

Das Display bietet eine Höhenverstellbarkeit von bis zu 130 mm, sowie eine Schwenk-, Neige-, und Pivotfunktion.

Das riesige Display soll ab September 2014 für rund 900 Euro in den Handel kommen.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising