Mayday ab sofort für deutsche Amazon-Kunden verfügbar

screenshot_07

Mit Mayday erreichen Kindle Fire HDX Tablet-User einen persönlichen Service-Mitarbeiter direkt vom Sofa oder Schreibtisch aus – und das kostenlos 365 Tage im Jahr. Der Mitarbeiter wird per Videochat dazu geschaltet.

Der Mayday Service ist ab sofort für Amazon.de Kunden verfügbar ist. Mayday ist ein Live-Support direkt auf dem Tablet. Mit einem Klick können Kunden die Live-Unterstützung durch den Amazon-Kundenservice aktivieren. Ein Technik-Experte führt sie dann per Videochat durch die verschiedenen Funktionen oder zeigt ihnen, wie sie etwas selbst nutzen und bedienen können. Mayday wird exklusiv auf den Tablets der Kindle Fire HDX Familie angeboten.

„Mit Mayday wollen wir den technischen Kundenservice revolutionieren, und wir freuen uns darauf, diesen Kundenliebling nun auch Amazon.de Kunden anzubieten“, sagt Jorrit Van der Meulen, Vice-President Kindle EU. „Es braucht nur einen Klick, und ein Amazon-Experte erscheint auf dem Display des Kindle Fire HDX Tablets. Er erklärt den Kunden jede beliebige Funktion, indem er auf den Bildschirm zeichnet, durch einzelnen Schritte hindurchführt und Anleitungen gibt oder bei Bedarf Einstellungen selbst vornimmt.“

Mayday ist von 6 Uhr bis 24 Uhr 365 Tage im Jahr verfügbar. Anfragen sollten binnen 15 Sekunden oder weniger beantwortet werden. Und noch eine nicht ganz unwichtige Sache: Der Kunde sieht den Service-Mitarbeiter, aber umgekehrt kann dieser ihn nicht sehen.

Tags :
  1. Ich halt das für den falschen Weg. Ich selber arbeite im Support von nem Auktionshaus und die Menschen sind so unglaublich faul. Da wird sich elendig über die Warteschleife für ne kostenlose Rufnummer aufgeregt, gleichzeitig aber nicht mal der versucht unternommen selber zur Lösung zu kommen.
    Und damit meine ich keine aufwändig Recherche sondern ne simple Google Suche. Amazon unterschätzt da ganz stark wie bequem Leute sind wenn Ihnen direkt ne Kontaktmöglichkeit präsentiert wird. Die 15 Sekunden schaffen die nie und nimmer. Da müssten die nur für diesen Dienst tausende Mitarbeiter abstellen, weil die Leute da wegen jedem Scheiss drauf zugreifen werden. Der Weg sollte genau anders gegangen werden.

    Supportmöglichkeiten gehören hinter zig Hilfeseiten versteckt und Telefonnummern sowie nur mit nem Code erreichbar den man am Ende kriegt. Dann lernen die Leute vielleicht mal etwas Selbstständigkeit. Die Leute die ein wirkliches Problem haben schaffens dann auch noch sich da durch zu klicken…

    Die Leute haben den Anspruch Technik zu nutzen ohne Sie auch nur im Geringsten zu verstehen. Es gibt aber kein generelles Recht auf die Benutzung eines technischen Gerätes. Das ist wie Autofahren ohne Führerschein mit dem einzigen Unterschied, dass dabei keine Menschen sterben. Das Finanzielle Risiko ist aber vergleichbar.

  2. dank an Kakihara. kann den nur zu stimmen. und wenn, man den kunden hilft, tipps gibt und nebenbei erwähnt, das diese anfrage an den kostenpflichtigen gestellt gehört, kriegt man noch gesagt, das gibt ne negative bewertung…

  3. Ich als Kunde kann den beiden vorangegangenen Meinungen überhaupt nicht zustimmen. Wenn ich als Kunde ein Produkt erwerbe, kaufe ich auch immer den Support mit. Manchmal ist das der einzige Grund mich für ein bestimmtes Produkt zu entscheiden. Wenn ich dann beim Betrieb dieses Gerätes Hilfe in Anspruch nehmen möchte, ist das einfach mein gutes Recht als Kunde.
    Diesen Umstand jetzt mit dem Autofahren ohne Führerschein zu vergleichen, bietet sich überhaupt nicht an. Wenn du wirklich im Service arbeitest, solltest du doch über jeden Anruf froh sein. Wenn jeder hingeht und seine Probleme selber lösen soll, bist du deinen Job los.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising