Dieser Junge hat sich auf 50 Musikfestivals geschlichen und einen großartigen Film darüber gedreht

boy

Coachella. Glastonbury. Bonnaroo. Die Grammy-Verleihung. Marcus Haney hat sie alle besucht. Er hat Tickets gefälscht, ist über Zäune geklettert und hat so getan, als sei er von der Presse. Dabei hat er berühmte Musiker getroffen - und sogar die Cover für ihre Alben gestaltet.

Ein Film erzählt jetzt seine Geschichte. ‘No Cameras allowed’ heißt der Streifen, und das hier ist der Trailer dazu. Dem Magazin Noisey hat Haney in einem Interview erzählt, wie es dazu kam, dass er sich 2010 erstmals auf das Coachella-Festival schlich:

Das waren mein Freund Adam und ich. Um vier Uhr morgens am Freitag haben wir uns, ganz in schwarz gekleidet, reingeschlichen. Wir sind über den Zaun gesprungen, haben unter dem Wohnwagen und Dixie-Klos geschlafen bis das Festival am Mittag begann.

In den USA wird ‘No cameras allowed’ bei MTV gezeigt, ob der Film auch bei uns laufen wird, ist noch nicht bekannt.

Tags :Quellen:gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising