Dieser Raketenstart sieht aus wie ein Fail – gehört aber so!

videorakete

Wenn man sich dieses Video ansieht, denkt man zwangsläufig, es zeigt einen weiteren missglückten Raktenstart. Doch genau so soll die U-Boot-Abwehrrakete RPK-2 Viyuga starten: sie wird ins Wasser geworfen und startet von dort aus, um ihren Sprengkörper bis zu 45 Kilometer weit zu tragen.

Die Rakete wird von einem 533-Millimeter-Torpedorohr gestartet. Im Wasser erwacht sie dann zum Leben, zündet eine Treibstoffrakete und fliegt los. Sie kann einfache sowie atomare Sprengkörper tragen.

Es existiren Unterwasser- als auch Landraketen dieses Typs. Die von Land aus gestarteten Raketen werden von den Slava, Kirov, Neustrashimyy und Udaloy-Klassen genutzt. Die Unterwasserraketen von den Akula, Oscar, Typhoon, Delta, Kilo und Borei-Klassen. Die Rakete in dem Video wird von einem Zerstörer der Udaloy-II-Klasse aus gestartet.

Quellen:gizmodo.com
  1. Ganz große Klasse, Herr Hauberg. Jeden Tag werden irgendwo auf der Welt Menschen von solchen Drecksdingern zerfetzt, und Sie verkaufen das Ihren Lesern als TECH. Da können Sie mächtig stolz drauf sein. Und Ihre US-Boys ebenso.

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
    1. Steht doch im Artikel: Diese Dinger können unter Wasser aus einem Torpedorohr gestartet werden. Das U-Boot muss dafür nicht auftauchen und ist schwerer zu entdecken / bekämpfen.

      1. Gut, und das schiff? Das muss nich extra in die luft schiessen sondern kann die rakete fallen lassen? Und das steht auch nicht im artikel, das könnte man reininterpretieren wie die deutschlehrer damals was in bücher interpretiert haben.

  2. Vorteile dieser Startvorrichtung:
    – Mehrfachstarts von Raketen ohne Neuausrichtung des gesamten Schiffes (die Torpedos müssen sich einfach nur in die gewünschte Richtung “drehen”)
    – einfachere, billigere, Steuerungssysteme für die Raketen -> Kostenersparnis (Frieden schaffen mit billigeren Waffen)
    – Torpedoauswerfer nehmen bedeutend weniger Platz an Bord eines Schiffes ein, als direkte Raketenabschussrohre, dadurch besteht die Möglichkeit mehr Feuerkraft an Bord eines Schiffes unterzubringen

    Nachteile der Startvorrichtung:
    – Alle oben genannten Vorteile gelten natürlich auch für die “Bösen”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising