Nicht ohne mein Smartphone

Quelle: cnsmaryland.org

Die Abhängigkeit der Nutzer von Smartphones ist extrem hoch. Kaum jemand kann sich vorstellen, auf sein Gerät künftig zu verzichten - sei es nun beruflich oder privat. Andrere Geräte wie Notebooks und Desktops sind den Nutzern hingegen nicht so wichtig.

Smartphones sind für die meisten Nutzer zum unverzichtbaren Begleiter geworden. Fast zwei Drittel der Besitzer (61 Prozent) erklären, „gar nicht“ auf das Gerät verzichten zu können. Bei Jüngeren unter 30 Jahre sind es sogar 74 Prozent. Damit sind Smartphones weit wichtiger für ihre Nutzer als andere Hightech-Geräte wie herkömmliche Mobiltelefone, Laptops oder Desktop PCs.

Einzig Tablets Computer haben eine ähnlich hohe Bedeutung. Das ergab eine Umfrage im Auftrag des Bitkom. „Das Smartphone ist in kürzester Zeit zum wichtigsten Begleiter des privaten und beruflichen Alltags geworden“, so Bernhard Rohleder vom Bitkom. Laut der repräsentativen Umfrage können nur 5 Prozent der Nutzer „leicht“ auf ihr Smartphone verzichten, 16 Prozent „eher“ und 18 Prozent „eher nicht“.

Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, bis man mit den Geräten auch bezahlt, allerdings ist die Zustimmung dazu noch recht gering. Nur jeder Siebte (14 Prozent) kann sich vorstellen, auf sein Portemonnaie komplett zu verzichten und nur noch mit dem Smartphone zu bezahlen.

Nach aktuellen Bitkom-Daten werden Smartphones mittlerweile stärker genutzt als herkömmliche Handys. Derzeit verwenden 55 Prozent aller Bundesbürger ab 14 Jahren zumindest gelegentlich ein Smartphone. Vor einem Jahr waren es erst 41 Prozent der Bürger. Ein klassisches Mobiltelefon nutzen 52 Prozent der Bevölkerung hin und wieder. Dieser Wert ist im Vorjahresvergleich leicht gesunken.

Besonders beliebt sind Smartphones bei Jugendlichen: 84 Prozent der 12- bis 13-Jährigen besitzen ein solches Gerät, bei den 16- bis 18-Jährigen sind es sogar 88 Prozent. Bei den älteren Nutzern hingegen könnten die Hersteller künftig noch Neukunden gewinnen.

Und wie steht es mit euch – könntet ihr auf das Smartphone verzichten und wenn nicht – warum? Schreibt es einfach in die Kommentare. Wir sind sehr gespannt.

Bild: Creative Commons /Jon Fingas

Tags :
  1. Also nach Google & NSA fällt es mir wesentlich leichter auf mein Smartphone zu verzichten. Egal ob beruflich oder privat.
    Es ist auch mal schön wenn einem die beiden nicht durch den Darm an den Mandeln kratzen können. Die Kommunikation per Smartphone ist ja fast wie Telepathie,ok man braucht noch das Stück Technik, aber somit sind Sie wie die Gedankenpolizei und die erinnert mich zu stark an 1984 .. und bei der Entscheidung in welcher Welt ich leben will weiss ich genau das es nicht die Welt von 1984 sein soll ;) Daher der lockere Verzicht aufs Smartphone. Beim PC zuhause siehts bei mir allerdings schon wieder ganz anders aus ;) Aber zu not könnte ich auch auf den verzichten.

  2. … mein Smartphone ist auch weg … noch beim Hersteller. Solange mein altes E52 noch lebt gibts kein Telefon das man staendig streicheln muss …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising