Fünf Teleskope für die Astronomie der Zukunft

Teleskop

Gegenwärtig kann man den größten Bauboom in der Geschichte der Astronomie erleben. In Chile, auf Hawaii oder auch im Weltraum entstehen gerade Teleskope, die frühere Rekordhalter wie Zwerge erscheinen lassen. Wenn sie fertig sind, werden Astrophysiker noch detailliertere Bilder des Universums erhalten.

Thirty Meter Telescope, Hawaii

Der Name sagt alles. 30 Meter beträgt der Durchmesser des Spiegels. Die momentan stärksten dieser Art weisen lediglich etwa 10 m auf. Das Riesenteleskop wird direkt auf den Gipfel des Mauna Kea auf Hawaii gebaut, auf dem sich bereits zwölf andere befinden. Voraussichtlich wird es im Oktober diesen Jahres in Betrieb genommen
Es ist lichtstärker als jedes andere bisher gebaute Teleskop. Astrophysiker versprechen sich von ihm mehr Aufschlüsse insb. über Exoplaneten, schwarze Löcher sowie über die Anfänge des Universums.

Hawaii

European Extremely Large Telescope, Chile

Das „European Extremely Large Telescope“ (E-ELT) ist sogar noch größer als jenes auf Hawaii. Es entsteht gerade in der Wüste Chiles, wo sich wegen der geeigneten Lage ebenso schon sehr viele andere Anlagen befinden. Ganze 39 Meter lautet die entscheidende Kennzahl, damit wird es nach der Fertigstellung das größte der Welt sein. Allerdings wird das noch etwa zehn Jahre dauern. Im Juni diesen Jahres wurde mit dem Bau begonnen, indem man zunächst mal den Gipfel wegsprengte.

Teleskop

James Webb Space Telescope

Das lang erwartete und immer wieder verschobene Projekt um das „James Webb Space Telescope“ (JWST) sollte auch dieses Jahr starten. NASA hat nun versprochen, 2018 mit der Errichtung zu beginnen. Wie der Vorgänger Hubble wird es im Weltraum errichtet, um die lichtstörende Erdatmosphäre zu vermeiden. Es umkreist allerdings nicht die Erde, sondern den Lagrange-Punkt L2, ca. 1,5 Mio km von der Erde entfernt.
Der Spiegel wird dreimal so groß sein wie jener des Hubble Space Telescope, allerdings wird es sich nur dem Frequenzbereich des infraroten Lichts zuwenden.

Teleskop

Giant Magellan Telescope, Chile

Das “Giant Magellan Telescope” wird aus sieben Primärspiegeln mit jeweils 8,4 m Durchmesser bestehen und soll 2022 fertig gestellt werden. Der Standort ist noch nicht bestätigt, voraussichtlich wird es im Hochland von Chile errichtet. Nach der Fertigstellung soll es ebenso Exoplaneten erforschen sowie Aufschlüsse über die Entstehung von Sternen und Galaxien liefern. Auch hier befinden sich bereits zahlreiche Anlagen. 300 wolkenfreie Tage im Jahr bieten optimale Bedingungen.

Teleskop

Large Synoptic Survey Telescope, Chile

Das LSST mag mit einer Länge von nur 8,4 Metern im Vergleich zu den anderen Teleskopen klein erscheinen. Aber der entscheidende Vorteil liegt in der Geschwindigkeit. Vom Berg Oachón in Chile wird es alle paar Tage den ganzen Himmel beobachten. Nach Jahren wird den Forschern eine Art Film zur Verfügung stehen, der die Entwicklung von Himmelskörpern abbildet. Besonders interessant werden dabei Asteroiden, Supernovas und Eisobjekte hinter dem Neptun sein.

Teleskop

Tags :
  1. „Wie der Vorgänger Hubble wird es die Erde umkreisen, um die lichtstörende Erdatmosphäre zu vermeiden“

    Das ist so nicht ganz richtig…

    1. Das von Ihnen war keine Kritik, sondern ein plumper und beleidigender Kommentar. Hätten Sie den Artikel ganz gelesen, wüssten Sie, dass an ALLEN anderen Stellen vom Durchmesser des Spiegels die Rede war.

      1. Wenn sie sich mit der materie befasst hätten wüssten sie dass ein teleskop einfach keine länge hat. Zumindest nicht in dem zusammenhang. Den gesamten artikel hab ich gelesen, ich weiss auch was gemeint war, deshalb hab ichs ja geschrieben. Nur leider kommt das hier immer häufiger vor dass sie in die artikel einfach falsche sachen einbauen, so leid es mir tut, meistens kommt wenn man nachfragt nichtmal eine antwort was gemeint ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising