Clockwork Empires geht in die Early Access Phase

Clockwork-empires

Ihr steht auf Sandbox und Aufbauspiele, aber Sim City ist immer dasselbe und Dwarf Fortress ist zu hässlich? Dann lohnt vielleicht ein Blick auf das aktuelle Spiel von Gaslamp Games, den Machern von Dungeons of Dredmor.

Der Early Access Titel lockt Euch mit einem Setup, so alt wie die Anno-Serie. Ein Trupp von Kolonisten landet in einem fremden Land und soll dort eine Siedlung aufbauen. So weit, so bekannt. Doch Clockwork Empires will seine Spieler mit einer Mischung aus Steampunk und Cthulhu-Mythos abholen, und da enden die Gemeinsamkeiten mit Spielen dieser Art.

Mir fällt auf Anhieb kein Spiel ein, in dem die Kolonisten anfangen können, sich selbst zu essen, oder bei der Suche nach Inspiration für ein poetisches Werk versehentlich eine Zivilisation von Fischmenschen aufwecken, die dann die Siedlung angreift. Auch ist die Erweckung eines uralten Bösen möglich, dem Eure Kolonisten dann in Kutten gekleidet huldigen.

Clockwork Empires soll hinter der knuffigen Wusel-Atmosphäre auch den Wahnsinn spielbar machen, der nach Ansicht der Entwickler viele der ursprünglichen Kolonisten Amerikas befallen haben muss. Alkohol ist ein starkes Thema im Spiel, und wie im großen Vorbild Dwarf Fortress soll jede Eurer Kolonien über kurz oder lang in einer Katastrophe enden.

In der Early Access Version ist wie gewöhnlich noch nicht das komplette Clockwork Empires spielbar. Man kann über diese Art der Spielentwicklung geteilter Meinung sein, laut Angabe der Entwickler hilft das Feedback der Fans zum Spiel ungemein. Wer möchte, kann ab dem 15. August 2014 eine unfertige Version des Titels für 29.99$ auf Steam erwerben und so bei der Fertigstellung helfen.


[Clockwork Empires Teaser Trailer]

Tags :Quellen:Gaslamp Games

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising