Diese Visualisierung zeigt Leben und Tod der wichtigsten Persönlichkeiten der Geschichte

geschichte

Kunsthistoiker Maximilian Schich hat diese Visualisierung erstellt, die die Kulturgeschichte der Menschheit über einen Zeitraum von 2.600 Jahren darstellt. Die blauen und roten Punkte sind die Geburts- und Sterbeorte von mehr als 120.000 Menschen, die "wichtig genug" waren, dass ihre Daten aufgezeichnet wurden.

Die Idee dahinter: durch die Lebengeschichten wichtiger Personen lässt sich herausfinden, welche Städte die kulturellen Zentren ihrer Epoche waren. Je mehr Menschen die Karte verzeichnet, desto wichtiger war die Stadt.

Anfangs war natürlich Rom eines der Zentren der kulturellen Menschheitsgeschichte. Nach 1789 bewegen sich immer mehr Punkte nach Paris, das zu einem neuen Zentrum wird. In der jüngeren Vergangenheit werden New York und Los Angeles immer wichtiger.

Die Zeitschrift Nature schreibt über das Projekt:

Das Team hat diese Daten herangezogen, um einen Film zu schaffen, der im Jahr 600 v. Chr. beginnt und im Jahr 2012 endet. Der Geburtsort jeder Person wird als blauer Punkt, der Sterbeort als roter Punkt dargestellt. Das Ergebnis ist eine Möglichkeit, Kulturgeschichte darzustellen – eine Stadt ist umso wichtiger, je mehr wichtige Personen hier sterben.

Die Animation zeigt einiges, das wir schon wissen. Rom machte Platz für Paris als kulturelles Zentrum, welches wiederum von Los Angeles und New York abgelöst wurde. Die Animation bietet aber auch Grafiken und Daten, um diese Veränderungen zu belegen – und erlaubt präzise Vergleiche. So zeigen die Daten beispielsweise, dass Rom Paris im Jahr 1789 als kulturelles Zentrum wich.

Die Daten für das Projekt stammen von Google Freebase. Europa ist natürlich überrepräsentiert – spannend ist es dennoch zu sehen, wie sich die westliche Welt in den vergangenen Jahrhunderten entwickelte.

Tags :Quellen:NatureVia:gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising