Ex-NSA-Chef gründet Firma für Cybersicherheit

Keith Alexander

Dass viele ehemalige hohe Beamte oder Politiker nach dem Dienst den großen Reibach machen, ist allgemein bekannt. Die Nachricht von Keith Alexander und seiner Firma sorgte angesichts der jüngsten Skandale aber für einiges Aufsehen. Schließlich war er der Chef der NSA zum Zeitpunkt der Snowden-Enthüllungen.

Der ehemalige Topspion will nun seinen Ruf ausnutzen und macht sich selbstständig. Seine Firma IronNet Cybersecurity soll künftig große Konzerne und Banken bei der Absicherung ihrer Rechnernetze beraten – zu üppigen Honoraren versteht sich. Angeblich kostet die Beratung eine Million Dollar, und zwar pro Monat.

Offenbar haben Alexander und sein Team eine Technologie entwickelt, die es Unternehmen erleichtern soll, Spähangriffe zu erkennen. Neun Patente will die Firma in Kürze anmelden. Besonders Advanced Persistent Threats (ATP) sollen sich damit erkennen lassen, also für Unternehmen besonders fatale Angriffe, bei denen es Hackern gelingt, sich dauerhaft Zugang zu einem Firmennetz zu verschaffen. Laut dem Ex-NSA Chef nutzt die Methode ein „Verhaltensmodell“, um den nächsten Schritt der Angreifer voraussagen zu können.

Keith Alexander muss sich auskennen – zeigten doch die Enthüllungen, dass sich gegen die Späherei der NSA kaum etwas ausrichten ließ. Die Aktivitäten des Geheimdienstes unter seiner Führung haben schließlich der Sicherheit im Internet massiven Schaden zugefügt. Auf den Spott der Internetgemeinde musste nicht lange gewartet werden.

Tags :
  1. Durch sein „beruflicher“ Wissensvorsprung,
    dürfte seine Firma die Daten von seien Firmenkunden gut schützen,
    aber bestimmt nicht vor NSA,
    die aber auch Betriebsspionage zum Vorteil von USA- Finanzen / USA- Firmen / usw. unterstützt.
    Für alle „Nicht- USA“ Firmen, nicht zu empfehlen…

    Edward Joseph Snowden, sollte auch ähnliche Sicherheitsfirma gründen und betreiben…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Snowden
    Friedensnobelpreis hat man ihm noch nicht verliehen… Aber nominiert soll er bereits sein.

  2. Also: Der Ex-Mafiaboss, der immer noch seine Finger in allen Geschäften der Mafia hat, will jetzt ein Geschäft eröffnen, das Schutz vor der Mafia bietet.
    Wenn bei mir so ein typ klingelt und mir erzählt dass er mich gegen einen Obulus vor der Mafia schützen will, dann zeig ich ihn als Schutzgelderpresser bei der Polizei an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising