Dänische Forscher übertragen 43 Terabit/sec. über Glasfaser

fiber

Dänische Forscher haben gerade den Usain Bolt der Netzwerke erschaffen. Ein Team der Technischen Universität Dänemarks (DTU) nutzte eine optische Glasfaserleitung, um 43 Terabit pro Sekunde übertragen zu können, was es zum weltweit schnellsten Netzwerk macht.

Was könnte man damit anstellen? Z. B. einen 1 GB-Film in 0,2 Millisekunden herunterladen. Ein Wimpernschlag dauert in der Regel zwischen 100 und 400 Millisekunden. Also könnte man tausende Filme in einem Wimpernschlag herunterladen.

Es ist nicht ganz klar, wie das Team so viele Daten in so kurzer Zeit durch die Leitung brachte. Vielleicht nutzten sie ein ähnliches Protokoll wie Flexigrid, eine dieses Jahr entwickelte Methode, um Netzwerkverbindungen über Glasfaser zu beschleunigen. Flexigrid schafft 1,4 Terabits pro Sekunde. Was aber nichts ist im Vergleich zu den Übertragungsraten des dänischen Forscherteams. Vielleicht haben sie ein komplett neuartiges Protokoll entwickelt.

Da die Forscher eine einzelne Glasfaserleitung der japanischen Telekomfirma NTT verwendeten, könnte die Technik theoretisch sogar erhältlich sein und helfen, schnellere Netzwerkverbindungen zu ermöglichen.

[via gizmodo.com]

Tags :
    1. die Sterne im Kabeltunnel scheinen mir auch nicht echt zu sein.
      Mannomann, habt ihr keine anderen Probleme ?
      Wenn ihr hier lesen würdet, dass der Weltgrieg Nummer 3 ausgerufen wurde,
      wäre der erste Post mit Sicherheit ein Hinweis Krieg mit K zu schreiben, oder dass
      das Bild nicht passt, weil es vom WWII stammt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising