US-Forscher entwickeln Display, das Sehschwächen ausgleicht

mit_display

US-Forscher vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben ein Display entwickelt, das Sehfehler ausgleichen kann. Es ist in der Lage, dargestellte Bilder für Kurz- und Weitsichtige sowie für Menschen mit einer Hornhautverkrümmung zu schärfen – ganz ohne Brille, Kontaktlinse oder Augen-Operation.

Bei dem Display handelt es sich um eine transparente Folie, die eine Struktur von zahlreichen, winzig kleinen Löchern aufweist. Der Trick: Durch eine gezielte Anzeige nur bestimmter Pixel gleicht das Display – abhängig vom Betrachtungswinkel – die Sehschwäche des Betrachters aus. Dafür ist es zu Beginn nötig, die eigene Sehschwäche in der Display-Software anzugeben. So weiß der Algorithmus, für welchen Anwender welcher Ausgleich erfolgen muss.

Im Prinzip funktioniert das Display so ähnlich wie ein 3D-Display. Doch anstatt das rechte und das linke Auge des Betrachters mit unterschiedlichen Bildern zu versorgen, schickt das MIT-Display minimal unterschiedliche Bilder in verschiedene Bereiche der Pupillen.

Zum Einsatz kommen soll die Folie nicht nur bei Smartphones, Laptops und Tablets, sondern auch im Auto, um Menschen mit Sehschwäche die GPS-Navigation zu erleichtern.

Zwischen dem 10. und 18. August wollen die MIT-Forscher das Display auf einer Konferenz für Computergrafik offiziell vorstellen.

[MIT, Bild: Youtube]

  1. Das mit dem Auto stell ich mir cool vor. Du siehst dann zwar ohne Brille oder Kontaktlinsen die Straße kaum, aber das Navi umso besser :D

    1. Schon mal an Weitsichtigkeit gedacht? Da siehst du die Straße perfekt, aber halt fürs Navi müsstest du ne Brille aufsetzen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising