Tunnelbohrer Bertha wird gerettet

tunnel

Big Bertha, der größte Tunnelbohrer der Welt, sollte einen 3,2 km langen Tunnel durch Seattle bohren, aber nach nur etwa 350 m traf die Riesenmaschine auf ein mysteriöses Objekt und blieb stecken. Nun beginnen die Einsatzkräfte damit, Bertha zu retten. Es könnte die weltgrößte Aktion dieser Art werden.

Die Trupps müssen dazu einen vertikalen Schacht dorthin graben, wo die 17,5 m breite Bertha stecken geblieben ist. Anschließend soll die 2000 Tonnen schwere Nase mit einem Kran entfernt werden, um den Bohrkopf zu verstärken. Etwa 200 Tonnen Stahl sollen zusätzlich angebracht werden. Die Bohrvorrichtung wurde beschädigt, als Bertha auf eine Stahlröhre traf. Seit dem Vorfall 2013 wird an einer Lösung gearbeitet.

Wenn alles nach Plan läuft, soll die dann reparierte Bertha im März 2015 weiterbohren, also fast anderthalb Jahre nachdem sie stecken geblieben war. Die Rettung allein kostet etwa 125 Millionen US-Dollar, etwa 90 Millionen Euro.

[via gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising