Drohne in heiße Quelle im Yellowstone Park gestürzt

yellowstone

In den US-amerikanischen Nationalparks sind Drohnen verboten. Wer sich nicht an das Verbot hält, sollte sich nicht wundern, wenn sein Spielzeug in eine 160 Grad heiße Quelle stürzt. Genau das ist einem Touristen am Wochende im Yellow Stone Nationalpark passiert.

Der Vorfall, der sich am Grand Prismatic Spring ereignete, wird momentan untersucht. Die Behörden versuchen, die Drohne zu entfernen, damit das Ökosystem nicht belastet wird. Schon im vergangenen Monat war eine Drohne in dem Park abgestürzt, und es häufen sich die Beschwerden von Besuchern über die umherfliegenden Teile.

Auch wenn Drohnenfreunde sich über tolle Luftaufnahmen freuen, andere Touristen und vor allem Tiere fühlen sich zunehmend gestört – als Reaktion darauf haben alle US-Parks die fliegenden Fotokameras jetzt verboten.

[Foto: Wikimedia Commons]

Tags :Quellen:Associated PressVia:gizmodo.com
  1. Anstatt sich mit der verfügbaren Technik außeinander zu setzen und die Leute zu informieren, werden Verbote ausgesprochen, die kaum zu kontrollieren sind. Das Verbot besteht schon länger, gebracht hat es ja viel, wie man sieht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising