Erster kommerzieller Satellit für hochauflösende Bilder nimmt Betrieb auf

worldview3

Mitte Juni hatte die US-Regierung bereits ihre strikten Regeln hinsichtlich hochauflösender Satellitenbilder gelockert, um Kartendiensten wie Google Maps zu ermöglichen, besseres Material anzubieten. Das Unternehmen DigitalGlobe spielte dabei eine maßgebliche Rolle, v. a. wegen dessen Worldview-3-Satelliten, der zum ersten Mal hochauflösende Bilder unseres Planeten für die Öffentlichkeit liefern soll.

Google und Microsoft dürften davon profitieren, da beide Kunden von DigitalGlobe sind. Die Details, die der Satellit liefert, sind ziemlich beindruckend. Das Unternehmen behauptet, Details bis unter 50 cm anbieten zu können. D. h. klare Sicht auf Kanaldeckel und Briefkästen.

DigitalGlobe wird mit dem Verkauf von Bildern sechs Monate nach Betriebsstart beginnen. Er wird 600 km über der Erde operieren und am morgigen Mittwoch um 14:30 europäischer Zeit ins All geschossen. Man kann das alles hier live verfolgen.

[via gizmodo.com]

Tags :
  1. ihr wisst schon, dass wenn es heisst Details bis 50cm, das dan ein 50*50 cm Objekt einen Pixel einnimmt. Aus dem All ist es einfach nciht machbar gute Bilder zu schiessen, dafür werden schon immer Flugzeuge benutzt. In den Städten liegt die Auflösung wenn ich mich recht erinnere bei 6-7cm, der Satellit ist lediglich für die Gegenden gut, die „nicht so wichtig“ sind und deshalb nicht mit Kameras überflogen werden. Die wahre Google Maps Revolution werden die Drohnen bringen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising