So klingt ein 3D-gedrucktes Saxophon [Video]

Saxophon

Dass man mit 3D-Druckern tolle Plastikgefäße und winzige Skulpturen von zweifelhaftem künstlerischem Wert produzieren kann, ist ja bereits bekannt. Wirklich spannend wird die Technologie aber, wenn man ihre Grenzen austestet und etwas Beeindruckendes produziert – wie ein spielbares Saxophon, das gar nicht mal so schlecht klingt.

Philharmonisches Orchester werden sicher keine Bestellungen für Olaf Diegels 3D-gedrucktes Saxophon aufgeben, nach einem halben Jahr Arbeit hat der schwedische Uni-Professor aber ein beinahe ausgereiftes Produkt geschaffen. In der nächsten Zeit will sich Diegel jetzt daran machen, die Lücken zu stopfen, an denen ab und an Luft austritt.

Das Saxophon besteht aus 41 Nylon-Einzelteilen (die für Funktionieren und Zusammenhalt nötigen Federn und Schrauben nicht eingerechnet) und wiegt etwa ein Viertel einer Blechversion. Reduziertes Gewicht und durch das Herstellungsverfahren frei wählbare Farben sprechen für das gedruckte Saxophon, ob der Klang gefällt, muss man selbst nach Betrachten des Videos entscheiden.

Tags :Quellen:ODD GuitarsVia:Gizmag

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising