Autofahrer: 90 Prozent navigieren

Navigationssystem

Unglaublich: Nur noch 10 Prozent der deutschen Autofahrer kämpfen sich ohne elektronische Unterstützung durch den Straßenverkehr. Dabei kommt vornehmlich das Navi zum Einsatz und erst in zweiter Linie Smartphones und Tablets.

Die große Mehrheit der Autofahrer lässt sich im alltäglichen Straßenverkehr von Navigationsgeräten (52 Prozent) oder Apps (20 Prozent) leiten. 16 Prozent der Deutschen verzichten meist auf diese Hilfestellung, da sie überwiegend bereits bekannte Strecken fahren.

Die Frauen sind in dieser Gruppe fast doppelt so oft wie Männer vertreten (21 versus 11 Prozent). Gilt es neue Ziele zu erkunden, fahren 84 Prozent nur mit GPS-Unterstützung in unbekannte Gebiete. 53 Prozent nutzen die App oder das Navigationsgerät auch, wenn sie sich nicht mehr genau an den Weg erinnern. Doch selbst wenn dieser wohl bekannt ist, schaltet ein Fünftel (21 Prozent) oft die Geräte an, um die optimalste und freieste Route zu fahren.

Dies zeigt eine Studie, für die AutoScout24 rund 1.000 deutsche Autofahrer repräsentativ befragt hat.

Die Ergebnisse zeigen auch, dass das Navi immer noch mehr als doppelt so oft zum Einsatz kommt wie Apps. Bei den Fahrern unter 30 Jahren ist das Verhältnis jedoch bereits fast ausgewogen (44 versus 40 Prozent). Den größten Vorteil der elektronischen Navigationshilfe sehen die Nutzer in dem Gefühl von Sicherheit (71 Prozent) – gerade auf unbekannten Strecken oder ohne Beifahrer.

Uneingeschränktes Vertrauen genießen die Bord-Computer trotzdem nicht. 41 Prozent geben an, dass sie in manchen Gebieten komplett versagen.

Wir sind schon ausersehen in ein NATO-Sperrgebiet geleitet worden – und was ist mit euch passiert, als ihr auf ein Navi vertraut habt? Erzählt es einfach in den Kommentaren.

Bild: Pearl

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising