Skully: Der smarte Motorradhelm mit Head Up Display

image

Skully ist ein Motorradhelm mit eingebauter Kamera und einem Head-Up-Display, das während der Fahrt Informationen wie die Navgation, die aktuelle Geschwindigkeit und auch das Kamerabild einblendet.

Für die durchschnittlichen Bewohner von San Francisco und des angrenzenden Silicon Valley gibt es nur sehr wenige Momente, in denen sie offline und für andere nicht erreichbar sind. Bisher gehörte dazu das Fahren auf dem Motorrad dazu. Dank Skully, einem neuen smarten Hightech-Motorradhelm, ist die letzte Offline-Bastion nun auch eingenommen.

Im Inneren des Integralhelmes schlummert neben einem Mini-Display, einer Rückfahrkamera und Android noch jede Menge weiterer Technik, die sich per offener Schnittstelle von Entwicklern noch beliebig erweitern lassen soll.

Der Helm lässt sich per Bluetooth mit dem Smartphone verbinden, so dass Biker während der Fahrt per eingebautem Mikrofon und Lautsprechern nicht nur Telefonate entgegennehmen können, sondern auch Musik streamen können. Auch die Navigationsfunktion wird damit realisiert.

Die Biker-Community ist begeistert und schickt die Kampagne auf Rekordkurs: Innerhalb kurzer Zeit wurde das Finanzierungsziel erreicht und schon um ein Vielfaches übertroffen.

Statt der ursprünglich geplanten Summe von 250.000 US-Dollar, sind bereits knapp eine Million US-Dollar via Indiegogo eingegangen und die Kampagne läuft noch knapp einen Monat.

Den Skully AR-1 Motorradhelm in den Größen von S bis XXL und in den Farben Mattschwarz oder Glossy White gibt es jetzt noch zum Vorzugspreis von rund 1.400 US-Dollar auf Indiegogo zur Vorbestellung, geliefert werden soll dann im Mai 2015.

Tags :
  1. Das der Helm bereits seit 2012 existiert und stetig weiter entwickelt wurde schreibt niemand.

    Auch den Grund wieso dieser Helm entwickelt wurde wird dezent ignoriert. Ich habe in Verschiedenen Motorradforen den Link geteilt und mich köstlich über einige der Kommentare amüsiert. Ebenso erheiternd fand ich den Kommentar von von Andreas Donath, das die letzte Offline Bastion eingenommen wurde.

    Dem würde ich ja voll und ganz zustimmen, wenn es da nicht 2 lustige möglichkeiten gäbe:

    1. Helm nicht kaufen
    2. Helm nicht einschalten

    Und schon bleibt man weiterhin offline.

    Darüberhinaus fielen in anderen Foren Worte wie „Quaatsch“ und das es genügent „Hirnverbrannte“ gibt die das kaufen. Und überhaupt warum sollte man beim Fahren Musik hören oder gar mit Mitfahrern Reden wollen.

    Richtig. Genau so viele Hirnverbrannte gibt es welche die Straßen mit der Rennstrecke verwechseln Und schließlich sind 200PS am Motorrad genau so Quatsch wie ein extrem lauter Auspuff.

    Letztendlich ist es doch so: Jeder hat, in einem gewissen Rahmen, die Möglichkeit zu entscheiden was er (sie selbstverständlich auch) will oder auch nicht.

    Ich für meine Person finde den Helm sehr praktisch.
    Ich fahre viel Autobahn und genau so viel Kurven (Schwarzwaldhochstraße/Vogesen). Ich höre gerne Musik und weiß Verkehrstechnisch gerne ob ich auf einen Stau zuhalte oder nicht.
    Außerdem unterhalte ich mich doch tatsächlich sehr gerne sowohl mit meiner Freundin als auch mit Mitfahrern. Und mal ehrlich: Sieht es nicht ungleich alberner aus wenn sich 2 Motorradfahrer an einer Ampel anbrüllen um „kurz“ etwas miteinander zu klären?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising