Bericht: 30 Prozent von allem Handyspam kommt über iMessage

image

Es gibt noch mehr Gründe, iMessage zu hassen: Nach Angaben einer Sicherheitsfirma kommt mittlerweile 30 Prozent des Mobilfunk-Spams über die Messaging-Lösung von Apple.

“Es ist fast ein Traum für Spammer”, sagte Tom Landesman vom Sicherheitsunternehmen Cloudmark gegenüber Wired. Mit vier Zeilen Code kann über Apple Script ein Mac zur fiesen Spamschleuder umgebaut werden. Letzte Woche hatte Cloudmark schon vor einer Spamwelle gewarnt, die Anwender in New York City, Los Angeles, San Diego und Miami traf.

Nachdem iMessage unter OS X direkt ermittelt, ob eine Telefonnummer für das iMessage-Netz registriert wurde oder nicht, kann man eine Liste verifizierter User erstellen lassen. Sogar ob eine Spam-Nachricht gelesen wurde oder nicht, kann mit iMessage wunderbar ermittelt werden.

Und die Einstiegshürde ist gering: Man benötigt lediglich eine E-Mailadresse, um einen iMessage-Account einzurichten. Mobilfunkanbieter können ihrerseits gegen diesen Spam nichts machen, nachdem ihre Netzwerke die iMessages nicht transportieren.

Doofes iMessage!

Tags :Quellen:gizmodo.comVia:Wired

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising