Fest verbauter Akku im Smartphone? Ist mir völlig egal! [Kommentar]

(Bild: Shutterstock)

Ich bin ehrlich: Mir ist es schnurzegal, ob der Akku an meinem Smartphone austauschbar ist oder nicht. Die Akkus moderner Smartphones bringen 95 Prozent aller Nutzer über den Tag. Außerdem: Wer rennt schon ernsthaft mit einem Zweitakku durch die Gegend wenn es auch universellere Lösungen gibt? Ein Kommentar.

Zugegeben, das Ergebnis der Gizmodo-Umfrage hat mich erstaunt. Wir wollten wissen, ob dir bei einem Smartphone wichtig ist, dass der Akku wechselbar ist. Wir stellten die Frage in keinem möglicherweise beeinflussenden Kontext, sondern posteten sie völlig unkommentiert auf unserer übergeordneten Seite von Gizmodo.de.

Bei über 3.086 Stimmen war 1.619 Lesern der wechselbare Akku wichtig, 1.467 Leser legten dagegen keinen erhöhten Wert auf die Austauschbarkeit des Akkus (Stand: 26.08.2014).

Echt jetzt? 48 Prozent ist es schlicht egal? Wirklich erstaunlich. Höre ich doch ständig Gejammer über Handys mit fest intgeriertem Energieriegel. Wenn man diesen Nörglern nur lange genug zuhört glaubt man schon fast selbst, dass der fest verbaute Akku die Erfindung des Teufels ist.

  • Ist dir bei einem Smartphone wichtig, dass man den Akku wechseln kann?
  • Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Zugegeben, ein wechselbarer Akku hatte vor allem in der Vergangenheit seine Daseinsberechtigung. Ich erinnere mich mit Grauen an mein Samsung Galaxy Nexus. Das damals ganz gute Smartphone kam mit einer unterirdischen Akkukapazität von 1.750 mAh. Hier war es wirklich kriegsentscheidend den Akku gegen ein stärkeres Model mit 2.000 mAh auszutauschen. Der größere Akku war ein Originalteil von Samsung und kam mit einer etwas dickeren Rückklappe. Der neue Akku war immer noch nicht geil, brachte mich aber meistens durch den Tag.

Auf der anderen Seite denk ich mir: 1.750 mAh? WTF? Wie kann Samsung nur überhaut solch einen unterdimensionierten Akku mit gutem Gewissen in ein 4,65 Zoll Gerät verbauen? Eine krasse Fehlentscheidung! Zum Glück haben die Hersteller mittlerweile erkannt, dass die Akkuleistung bei einem modernen Smartphone für viele Kunden ein sehr wichtiges Kaufkriterium ist und entsprechend gehandelt.

Topmodelle mit Toplaufzeiten

Werfen wir doch mal einen Blick auf die Android-Topmodelle. Apple grenze ich hier bewusst aus. Denn der 1.570 mAh Akku befeuert das 4 Zoll iPhone 5s dank perfekt abgestimmter Hard- und Software länger, als es der gleiche Akku mit einem 4-Zoll-Androiden tun würde. Auch Windows Phone nehme ich hier raus. Das OS ist zum einen weniger energiehungrig, zum anderen aber auch mit einem Marktanteil im niedrigen einstelligen Bereich nicht wirklich relevant.

Hier also die Android-Topmodelle der vier wichtigsten Gerätehersteller und ihre Akkukapazität:

  • Sony Xperia Z2 – 3.200 mAh
  • Samsung Galaxy S5 – 2.800 mAh
  • HTC One M8 – 2.600 mAh
  • LG G3 – 3.000 mAh

Das sind hervorragende Akku-Werte! Jedes dieser Geräte sollte bei normaler Nutzung durch den Tag kommen, bei moderater Nutzung sogar über zwei Tage. Das ist deutlich mehr als die Smartphone Topmodelle vor wenigen Jahren noch bieten konnten. Und trotzdem würden 52 Prozent der Leser, die an der oben beschriebenen Umfrage teilgenommen haben, kein Sony oder HTC Gerät kaufen, beziehungsweise den fest verbauten Akku bemängeln.

akku laufzeit batterie leer

Ihre große Befürchtung: Der Akku verliert durch regelmäßige Nutzung schnell an Kapazität, bringt das Gerät nicht mehr über den Tag und muss dann teuer vom Fachhändler getauscht werden. Diese Furcht halte ich für übertrieben. Ein moderner und gut gepflegter Lithium-Ionen-Akku sollte nach zwei Jahren kaum an Kapazität verloren haben.

Das Märchen vom Zweitakku

Auch das Argument des Zweitakkus in der Tasche kann ich nicht nachvollziehen. Ich kenne niemanden in meinem Freundeskreis, der tatsächlich einen Zweitakku mit sich herumträgt. Nicht einmal im Kreise meiner Journalisten- und Bloggerkollegen, die allgemeinhin als technikaffine Smartphone-Geeks durchgehen, kenne ich aktuell jemanden, der einen Zweitakku nutzt. Zweitakkus sind ungeliebte Relikte aus längts vergangenen Tagen.

Denn auch wenn die Idee erstmal toll klingt, so wirklich praktisch ist sie nicht. Denn neben dem zweiten Akku muss konsequenterweise auch zusätzlich ein spezielles Ersatzakkuladegerät besorgt werden. Über das Smartphone kann schließlich nur ein Akku auf einmal geladen werden.

Universallösung: Externer Akku

Und überhaupt gibt es einfachere und universellere Lösungen einen leeren Smartphone-Akku wieder aufzupumpen. Ein Zigarettenschachtelgroßer externer Akku mit 10.000 mAh kostet derzeit 25 Euro und lädt das Handy fast dreimal komplett auf. Wer es damit nicht zur nächsten Steckdose schafft, dem kann kaum noch geholfen werden.

Calibre Ultra'Go Duo Power Station

Wem das 10.000 mAh Exemplar zu sperrig ist: Das ganze gibt’s auch in der Größe eines dicken Lippenstifts mit 3.000 mAh. Der lädt das Handy dann einmal komplett und kostet etwa 16 Euro.

Vorteil: Der externe Akku begleitet den Käufer über die Lebenserwartung eines Smartphones hinaus da er universell alles lädt, was eine USB-Buchse benötigt.

Außerdem bin ich davon überzeugt, dass ein verdammt hoher Prozentsatz der Jungs und Mädels da draußen, die ein Gerät mit wechselbarem Akku besitzen, noch nie tatsächlich einen Akku gewechselt haben.

Hard-Reset? Who cares!

Ein gerne genutztes Argument der Gegner von festverbauten Akkus: Durch das Entfernen des Akkus ist ein einfacher Hard-Reset möglich. Mag schon sein. Allerdings ist es mir bei unzähligen Modellen mit festverbautem Akku, die ich nun im Verlauf meines Lebens nutzen durfte, noch nie passiert, dass ich nicht über die Softkeys neu starten konnte.

Oder habt ihr schon einmal erlebt, dass ihr nach einem Geräteabsturz warten musstet, bis der Akku leer war?

g3_9

Die Vorteile eine festen Akkus

Neben den ganzen „Ist doch nicht so schlimm einen festen Akku zu haben“-Argumenten gibt es auch handfeste Vorteile der Geräte mit fest verbautem Energiespeicher. So haben die Designer hier mehr Freiheiten bei der Gestaltung des Smartphones.

Das muss zwar nicht immer jedermanns Sache sein (mir persönlich gefällt zum Beispiel das Sony Design nicht sooo gut), insgesamt sind die Geräte mit starrer Rückseite aber hochwertiger verbaut. Man vergleiche hier nur mal die HTC One Reihe mit der Samsung Galaxy Reihe, die iPhones mit dem LG G2 und G3. Und auch die Sony Xperia-Modelle ziehe ich bezüglich ihrer Verarbeitung den meisten Modellen mit abnehmbarer Rückseite vor.

s5 19
Noch ein Vorteil fest verbauter Akkus: Bei einem Diebstahl kann der Dieb zum Beispiel bei einem LG G3 super einfach ohne Hilfsmittel SIM-Karte und Akku entfernen, um es später in aller Ruhe zu wipen. Bei einem HTC One ist das ohne Werkzeug nicht möglich, hier hat der Bestohlene ein längeres Zeitfenster auf den Diebstahl mit entsprechenden Software-Tools zu reagieren.

95 Prozent der Nutzer brauchen keinen wechselbaren Akku

Mit ist völlig klar, dass ich mit dem Artikel die über die Jahre so fest gefahrenen Fronten kaum verschieben kann. Und wahrscheinlich gibt es tatsächlich einen sehr geringen Prozentteil, für den ist ein Smartphone ohne wechselbaren Akku nicht nutzbar. Persönlich kenne ich keinen einzigen. Ich bin davon überzeugt, dass 95 Prozent aller Nutzer eines aktuellen Smartphones mit einem fest verbauten Energiespeicher ganz wunderbar zurechtkommen, ohne jemals auf die Idee zu kommen, den Akku wechseln zu wollen. Und geht der Saft dann doch mal unterwegs aus: Hey, wofür gibt es externe Akkus?

Vor der Umfrage dachte ich, mit meiner Meinung relativ alleine da zu stehen. Doch 48 Prozent sehen das anscheinend ähnlich. Oder doch nicht? Ich bin auf eure Kommentare gespannt.

Titelbild: shutterstock

Tags :
  1. Ja hallo erstmal,
    mein s3 mini hatte einen wasserschaden.
    was habe ich gemacht? Ich habe die rückenklappe abgemacht, akku raus, 10 schrauben mit der klinge meines schweizer taschenmessers herausgedreht.
    Den jetzt losen rahmen abgemacht, drei stecker rausgezogen, die kaputte hauptplatine abgemacht. Bei ebay ein s3 mini mit kaputtem display für 40€ gekauft und hier auf der gleichen art und weise das mainboard entfernt und in mein handy eingebaut. alles wieder angeschlossen und zugeschraubt.
    funktioniert einwandfrei. (Ich habe wirklich! keinen schritt ausgelassen!)
    Wenn schon der Akku verklebt ist, geht sowas ganz bestimmt nicht mehr.
    Zusätzlich bin ich mit dem Handy vorher ein Jahr in Australien gewesen, bei viel Benutzung war der Akku nach dem Jahr hinüber, ebay gibt mir für 8 euro einen neuen originalakku.
    Ist kein Flagship phone und schon älter. Schon klar, allerdings ist es ein gutes Beispiel warum es trotzdem nicht ganz unwichtig ist.
    Es wird sonst immer mehr dahin gehen, dass man ein handy kauft und schon wenn es nicht mehr angehen will weil aufgehängt ist es ein garantiefall/für die tonne.
    Ich finde diese Wegwerfgesellschaft (alle zwei Jahre neues Handy) eh scheiße, mindestens benutzen bis es wirklich kaputt ist.
    Just my two cents.

    1. Das geht aber bei den meisten Smartphones mit fest verbautem Akku auch. Ich habe letztens erst bei einer Freundin den Akku und das Display eines iPhone 5s getauscht und muss sagen: das geht super einfach. Der Akku ist nicht fest verlötet sondern über einen Stecker mit dem Rest verbunden.
      Ich bin auch kein Fan von austauschbaren Akkus und zwar aus exakt den im Artikel genannten Gründen. Ich habe aber Freunde, für die ein fest verbauter Akku ein Ausschlusskriterium ist. Für mich nicht nachvollziehbar.
      Einen externen Akku finde ich sowieso sinnvoller, da man mit diesem alle seine Geräte laden kann also Smartphone, Tablet etc.

      Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
      1. Ich finde es unverschämt ein Tablet PC wegwerfen zu müssen weil der Akku fest verbaut ist wie bei fast allen Tablet PC ! In meinen Augen sind diese Hersteller Umweltverbrecher!
        Es scheint nicht viel darüber nachgedacht zu werden, von den Käufern dieser Geräte! Sie scheinen sich zur Umweltbelastung zu bekennen! Was für eine moderne Gesellschaft !

  2. Also ich gehöre zu denen die für einen wechselbaren Akku gestimmt haben.
    Ganz einfach aus dem Grund, da nicht jeder sein Handy nach zwei Jahren in die Tonne hauen möchte. Es wurden wechselbaren Akkus nicht erfunden um von 1750 mAh auf 2000 wechseln zu können, wobei mir unverständlich ist wie man damit nicht auskommen sollte (Huawei verbaut so etwas immer noch, ein X10 mini/pro kam noch mit viel weniger aus), aber egal. Wenn wir nur noch Wegwerfprodukte auf den Mark hauen, verbleiben für unsere Kinder und KindesKinder bald keine Ressourcen mehr für iPhone 7-99 und co.

    1. Also das Denken mit dem neuen Akku nach 2 Jahren sollte man langsam mal vom Tisch räumen.
      Die modernen Akkus halten in der Regel deutlich länger. Mein S+ läuft seit über 3 Jahren ohne Akku-Wechsel und ich habe es bestimmt nicht geschont … gerade auf Arbeit wurde der Akku ganz schön gequält durch ständiges an und abziehen vom USB.
      Und der Akku ist noch Fit wie am ersten Tag.
      Und auch bei den meisten Smartphones festverbauten Akku kann man die wechseln bzw. wechseln lassen. Es ist sicherlich etwas kostenintensiver, als ein 3€ Akku aus China ohne Überhitzungschutz, aber es geht. Dafür ist das Telefon z.B. beim Xperia Z1 und Co Wasserdicht.

      Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
      1. Ja mit fest Verbauten Akkus und Privatsphäre ist es jetzt entgültig vorbei, konnte mann vorher wenn man seine ruhe eund privatspäre haben wollte eifach den Akku entfernen, geht das jetzt nicht mehr. Die ganzen Handys mit fest verbauten Akkus lassen sich alle w, weil sie sich nicht richtig ausschalten lassen abhören bzw verfolgungsprotokolle erstellen.

        1. Privatsphäre ist auch mein Ausschlag geben des Kriterium. Akku raus und kurz warten und fertig ists mit dem fremdzuhören. Das verhindert ein fest eingebauter akku. Nebenbei… Grade eben hardwatereset bei meiner grau erfolgreich versagt und bei frisch geladenem akku dauerte gern etwas länger bis ein hardwarereset dann überhaupt möglich ist. Für uns steht fest:nie wieder ein fest eingebauter akku.

  3. Wer seinen (hochwertigen) Akku gut pflegt hat auch nach Jahren noch was davon. Insofern kann man getrost auf einen Wechselakku verzichten.

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
    1. Du gehörst auch zu denen, den man die Motorhaube des Autos zuschweißen kann. Du zahlst gern jeden Reparaturbetrag.

      Ohne Wechselakku und ohne SD-Slot ist das Smartfone ein Wegwerfgerät, da ich meine intimsten Sachen meines nicht mehr auszulesenden Gerätes niemals in eine Rep.-Werkstatt schicken würde. So bliebe für ein 800 Glocken teures iPhone nur das nächste Lagerfeuer. Also, Wegwerfgerät!

      1. Ich besitze seit 2008 ein iphone 3G, seit 2010 wird es als 2. Gerät genutzt, also seit nunmehr 6 Jahren und es hat immer noch seinen 1. festverbauten Akku. Habe es wohl 800 – 900 mal geladen. Wer damit Werbung macht, man könne den Akku tauschen, hat es wohl auch nötig.

        Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
        1. Hatte auch ein iphone 3G. Nach 2 Jahren war der Akku so schlecht, dass ich ihn tauschen musste. Ein externer Akku ändert nichts an der begrenzten Lebensdauer des eingebauten. Jetzt habe ich seit 2010 ein Galaxy S2 mit mittlerweile dem dritte Akku. Hab damit eine zufriedenstellende Laufzeit auch bei intensiver Nutzung und dank Custom ROM ist es unter Android 4.4.4 pfeilschnell. Übrigends beim Herumspielen mit verschiedene Custom ROMs musste ich beim flashen tatsächlich das ein oder andere Mal den Akku entfernen um aus einem Absturz wieder raus zu kommen.
          Jedem seine Meinung, bei mir ist ein festverbauter Akku ein KO und das wird es auch bleiben, zunmindest solange es keine Akkus gibt, die nicht mindesten 5 Jahre 90% ihrer Kapazität behalten.

    2. Man muss ihn nichtmal besonders pflegen. Die modernen Akkus sind da schon lange nicht mehr so anfällig. Die meisten greifen einfach nur auf ihre Erfahrungen mit den Nickel-Akkus zurück, die auf Lithium-Akkus überhaupt nicht mehr anwendbar sind.

      Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  4. Also wenn ich so etwas lese (von angeblichen Technik Freaks ) wird mir ganz anders! Wie kann es einem egal sein, ob man den Akku wechseln kann? Gerade in der Zeit, in der die Hardware Hersteller dazu übergehen „Countdowns“ in die Hardware zu verbauen? Ich möchte in Zukunft selber entscheiden, wann ich mir ein neues Smartphone kaufe und Nicht nur weil der Akku defekt ist und nicht ausgetauscht werden kann. Mein HTC One hält gerade 1 Tag und ich gehe davon aus, das der Akku in 1-2 Jahren 20-40 Prozent seiner Haltbarkeit einbüsst. Da man sein Gerät täglich laden muss und ein Akku etwa 1000 Ladungen verträgt kann man davon ausgehen, das man sich alle 2-3 Jahre ein neues Gerät kaufen muss! Jeder der sich über ebay ein Gerät kauft (gebraucht) sollte sich darüber im klaren sein, (das sollte der Akku defekt sein ) er sich gleich ein neues Gerät kaufen kann. Nie wieder ein Gerät mit internem Akku gerade wo man mit neuen Akkus schon nur über 1 Tag kommt.

    1. Mir ist absolut unklar, warum man davon ausgeht, dass bei einem Gerät mit festverbunden Akku selbiger nicht austauschbar ist. Wie bereits in einem anderen Kommentar erwähnt, ist das beim iPhone überhaupt kein Problem und wird in zertifizierten Werkstätten in wenigen Minuten erledigt. Ich gehe davon aus, dass das bei anderen Herstellern auch möglich ist. Abgesehen davon weiß ich aus Erfahrung, dass ein iPhone auch nach vier Jahren auch ohne Akku-Wechsel noch sehr gut funktioniert.

  5. Ich denke hier herscht etwas Verwirrung.

    Wenn beim iPhone der Akku kapput ist, dann kann man diesen natürlich innerhalb von 5 Minuten wechseln. Man muss keinesfalls das Gerät entsorgen.

    Wenn hier von einem fest verbauten Akku gesprochen wird, dann geht es darum, dass es auf der Rückseite keine Klappe gibt welche man öffnen kann und innerhalb Sekunden den Akku wechseln.

  6. Hallo,

    ich gehöre zu den Personen die immer einen 2. Akku in der Tasche habe. Ich mache dies jetzt schon seit 3 Jahren konsequent und möchte es auch nicht missen! Ich nutze aktuell ein Galaxy S3 bei dem der Akku zwar relativ Problemlos den Tag durchhält, aber für mich ist es angenehmer einfach dann den akku zu wechseln wenn er gerade leer ist und nicht ständig drauf achten zu müssen wie weit ich noch mit meinem akku komme. Klar, ich könnte mir einen externes Akkupack holen, diese finde ich jedoch unpraktisch, weil sie sperrig sind und zum laden muss das Handy dann auch wieder erstmal an die Leine. Mit dem Ersatzakku ist mein Handy innerhalb von 1min wieder für 10-20h einsatzbereit.

    1. Kann dir nur zustimmen, hatte 2 Jahre lang ein S3 mit zweitem Akku inklusive Ladestation von Samsung für 25€!!
      Mein Handy musste nicht einmal an der Steckdose stecken!
      Ich musste nie sparsam mit meinem Handy umgehen, da ich innerhalb von Sekunden meinen Akku von 2 auf 100% wechseln könnte. Jetzt habe ich ein Iphone 5 s und benutze es gebausoviel wie das S3. Ich stehe um 7 auf und um 10 ist es wieder an der Stwckdose weil es nur noch 65% hat. Es ist generell länger am Laden als einfach so in Der Tasche… Überall wo ich bin muss ich ein Akkuladekabel dabei haben.
      Ach wie ich das vermisse mit dem zweiten Akku !! Leute denen das egal ist haben einfach nie erfahren wie praktisch das ist…

  7. Nachhaltigkeit ist der Punkt. Meine Note2 wird demnächst ersetzt und sicherlich nicht in den Müll sondern in andere Hände wandern. Irgendwann ist der Akku dann mal reif für einen Wechsel und bei einem einige Jahre alten, gebrauchten Gerät verlängert der einfach und günstig zu wechselnde Akku nun mal die Gesamtlebensdauer.

  8. Ein weiterer Vorteil fest verbauter Akkus, ist die Tatsache, dass diese Handys sehr oft Wasserdicht gebaut sind.

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
    1. Ganz meine Meinung.
      Habe letztens dank der Wasserdichtigkeit meines Z1 Compact richtig geile Regenbogen-Fotos schießen können, bei strömenden Regen.

      Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
      1. Samsung hat bewiesen, dass man auch mit wechselbarem Akku ein Smartphone nach IP 67 zertifizieren lassen kann. Und auch über das Argument, wechselbare Akkus machten den Dieben die Arbeit leichter, kann ich nur lachen. Dauert es wirklich so lange, 3 Sekunden den Power-Knopf zu drücken, und danach Power plus Lautstärke-Button, um das Teil auszuschalten? Wie der Autor selbst erwähnt hat, ist es eigentlich nie nötig, den Akku zu entfernen, um das Gerät auszuschalten.

  9. Servus vor weg , Sollte das nicht jeder selbst entscheiden ob man den akku Wechseln kann oder nicht ?
    Einige Argumente sind echt sinnlos gerade in bezug auf geklaute handys mit wechselbaren Akku.
    Weil bei Modernen Handys so auch beim G3.
    Z.b das ich ein root passwort belegen kann und zusätzlich kann ich simkarten wechsel deaktivieren.
    Achja das LG G3 hat ein Wechselbaren akku !
    Wenn jemand eine andere einsetzt werde ich infomiert und kann das handy auch wenn es aus ist lokalisieren.

    Warum mir ein NICHT fest verbauter akku lieber ist.
    Immer wieder gibt es von Herstellern Rückrufe wegen defekten akkus so wie gerade Apple.
    Klar bekomme ich das Repariert aber ich muss es einschicken und bin es ca 2 wochen los.
    Ich habe bekannte mit apple s5 sony z1
    Die meisten sind power user und kommen mitlerweile auch nicht mehr uber den tag, nach etwas mehr wie ein jahr.
    Ich hatte lange das samsung S2 und habe in ca 4 jahren 2 neue Akkus gebraucht.
    Weil mein akku schon oft nach ein halben bis 3/4 tag leer war ohne grosse nutzung.
    Da ich von normale menschen ausgehe glaube ich das kaum jemand selbst repariert.
    Tauschen ist da schon Einfacher.
    Ich Personlich sehe gar kein vorteil beim fest verbauten akku.
    Das Design Argument ist auch so eine wischi waschi aussage.
    Das ist immer ansichts sache.
    Ich finde das G3 edel so wie das HTC auch eins ist fest verbaut beim anderen nicht.

    MFG Mark

  10. Also ihr seid schon witzig ihr vergesst völlig das wenn der Akku irgendwann nachlässt und das ist nach einem Jahr normalerweise so kann man bei rausnehmbarem Akku diesen einfach tauschen ohne Garantie Verlust wohingegen bei internem das gerät die Garantie verliert und auf den Akku gibt es keine garantie

    1. Die zweijährige gesetzlich zugesicherte Gewährleistung geht durch einen Akkuwechsel nicht verloren, wenn man ihn durch eine zertifizierte Werkstatt durchführen lässt. Wenn man selbst Hand anlegt, ist das natürlich was anderes. Inwieweit eine zusätzliche Hersteller-Garantie (z.B. AppleCare) betroffen ist, hängt von den jeweiligen Bedingungen ab.

      1. Ja viel Spaß….
        1. Werkstatt suchen…
        2. Handy hinbringen…. (oder sogar schicken)
        3. Warten ohne Handy!!^^ (ggf. mehrere Wochen, wenn man verschicken muss)
        4. Zahlen für Reparatur + Akku…

        Ihr stellt es euch immer gerne so einfach vor….

        Mit einem wechselbaren Akku ist es tatsächlich einfach
        1. Googeln
        2. Bestellen für ca. 10 eur
        3. Warten mit Handy!
        4. Rückseite aufmachen und einsetzen…

  11. Leider muss man immer wieder solche Berichte lesen, indem die Schreiber klar zu erkennen geben das sie sich mit Akkus nicht auskennen. Die heutigen Akkus kommen selten über 800 Ladezyklen raus und das nur bei richtiger nutzung. Auch Lithium Akkus haben einen Memmory Efekkt. Wenn nicht richtig entladen wird kommt so ein Akku nach meistens 1.5 Jahren ans Limit. Das heißt das der Akku meist schon früher gewechselt werden muss wenn man nicht unter 75 Prozent seiner Leistung kommen möchte.

    1. Richtig. Aber auf sowas geht der Autor auf Grund seiner einseitigen Meinungsbildung oder mangels Wissen natürlich nicht ein. Es kann aber auch an beidem liegen.

    2. Also mein Lithium-Akku wurde jeden Tag ständig gequält … immer wenn ich am PC saß habe ich es angesteckt … ging ich weg, zog ich es ab. Damit waren 10 bis 15 Ladevorgänge pro Tag keine Seltenheit und trotzdem ist der Akku nach mittlerweile 3,5 Jahren immernoch Top!
      Oft sind kürzer halten Akkus nicht das Resultat von Abnutzung, sondern von Energiehungrigen Apps. Teilweise hängt es sogar von der Firmware ab. Mein S+ hatte mit original-Firmware 20 Stunden gehalten … eine Custom-Rom wo sich eine App ständig festgefahren hatte, brachte es auf 8 Stunden ^^ … aber eine andere richtig ausgereifte Custom-Rom brachte den Akku auf satte 48 Stunden.

      1. Mehrfaches einstecken und abziehen sind nicht automatisch volle Ladezyklen. Ist sogar besser, das Smartphone lieber etwas früher und dafür auch nicht bis auf 100% zu laden. Häufiger und dafür in kleinen Häppchen zu laden ist kein Problem. Das von Dir beschrieben Verhalten ist sogar beste Akku-Pflege. Kein Wunder, dass der Akku seine Kapazität lange behalten hat. Wer es aber gerade so über den Tag schafft und dann den ausgesaugten Akku über Nacht voll aufladen muss hat weniger Glück.

        Die heutigen Smartphones haben genug Rechenpower, um sie auch länger als 2 Jahre zu nutzen. Schade, dass die Hersteller das offenbar verhindern wollen. Bin ja echt kein Öko. Aber etwas Gedanken sollte man sich schon noch machen…

  12. Moin zusammen,

    ich kann nur voll zustimmen. Die Verarbeitung der Handys mit fest verbautem Akku finde ich persönlich wesentlich besser, und ich habe tatsächlich auch noch nie einen Akku wechseln müssen – auch wenn meiner (iPhone 4s) langsam ein wenig ermüdet.

    Argumente wie „ich will schon selbst entscheiden“ halte ich persönlich für vollkommen daneben, denn wenn ich einen neuen Akku will gehe ich zum Apple-Schrauberling und lasse einen einsetzen – Ende. Für dieses eine hypothetische mal extra den Akku „lose“ zu lassen … nah.

    Und mit externem Akkupack, das ich tatsächlich besitze, bin ich auch wesentlich flexibler als mit Zweitakku, der mich dann auch verlassen würde (Beispiel: Unter _konstanter_ Nutzung von Google Maps einen Tag in Bukarest verbringen – da geben auch zwei Akkus auf, Akkupack nicht).

    In diesem Sinne :)

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  13. Es geht beim akkutausch nicht immer um den strom. Beim aufspielen von manchen customroms schmiert auch gern mal das ganze gerät ab. Gut man kann warten vis der akku leer ist. Man kann aber auch einfach mal kurz den akku rausnehmen. Klar geht es ohne. Aber da es keinerlei vorteile bringt ist es einfach besser ihn tauschen zu können.

    1. @kakihara … also mein Sony Z1 Compact hat einen neben der Sim-Karte versteckten Schalter, über den man das Handy immer abschalten kann. Genauso haben auch die meisten anderen Anbieter einen solchen Knopf, wenn man den Akku nicht rausnehmen kann.

      1. Vollkommen richtig! Mein Z1 hat diesen kleinen roten Knopf ebenfalls neben der Sim Karte. Und ich habe in den letzten Jahren nicht ein einziges Handy gehabt, bei dem es nötig gewesen wäre den Akku zu tauschen. Dabei sind meine Handys / Smartphones generell viel im Einsatz und immer erst nach 2 Jahren gegen neue getauscht.

        1. Damit erfüllst du genau die Erwartungen und Wunschvorstellungen, die Smartphonehersteller an dich als Konsumenten haben.
          Weiter so! :)

  14. Oft verkennen auch viele, dass bei Smartphones vieles einen Einfluss auf die Akku-Laufzeit nehmen kann.
    Firmware, Apps, Einstellungen, eigenes Nutzungsverhalten.
    Es gibt Apps die Saugen den Akku binnen einer Stunde leer, sogar wenn sie am Strom hängen ist nach 2 Stunden schluss. (iOnRoad)
    Manchmal reicht es sogar, dass sich eine App festgefahren hat und schon ackert der Prozessor dauerhaft und saugt den Akku leer.
    Und mit den Jahren kommen immer mehr Apps auf dem Handy dazu, die teilweise auch im Hintergrund laufen und so ständig Prozessorleistungen abfordern, die vorher nicht benötigt wurden und schon sinkt die Akkulaufzeit, obwohl der Akku noch Top Fit ist.
    Und immer wieder höre ich im Freundeskreis, dass ihr Akku schwächelt und sie dann sich einen neuen gekauft haben, es aber keinen Unterschied gemacht hat.
    Mein Tipp ist immer, wenn der Akku zu schwächeln scheint, setzt euer Handy zurück und installiert nur die benötigten Apps und in 4 von 5 Fällen wird die Akkulaufzeit wieder deutlich steigen.

  15. Hard-Reset? Ja Bitte ! – Auch Geräte mit fest verbauten Akku besitzen hier zum Teil eine Möglichkeit.

    Mein Xperia Z1 ist an einem heißen Sommertag durch mehrere Kamera-Aufnahmen bereits eingefroren, so dass es nicht mehr über die Softkeys neugestartet werden konnte!
    Jedoch hat Sony hier unter dem Simkarten-Slot einen kleinen Knopf eingebaut mit dem ein Hard-Reset möglich ist :)

  16. hi,
    wenn der Akku nach 400 Ladezyklen bestenfalls noch 80 oder eher 60% Leistung bringt kommt richtig Freude auf.
    Besonders wenn das Tauschen des Akkus am Ende 70Euro kostet.

    Ich freu mich dann das ich für nen neuen Akku und Einbau nur 15Euro zahlen muss, das Handy nicht einschicken muss und es sofort mit voller Power weitergeht ;)

  17. Hallo,

    also ganz egoistisch gesehen ist es mir auch wirklich „schnurz piepe“, ob der Akku austauschbar ist oder nicht. Ich persönlich habe so gut wie alle 2 Jahre ein neues Telefon und bis dahin ist der Akku bei mir noch nicht am Ende seiner Kapazitäten. Aber alles IMO!

    … und: sehr schöner Beitrag, meiner Meinung nach!

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  18. Bei meinem S3 hat der Akku nach 2 1/2 Jahren geschwächelt und kaum noch Leistung gebracht. Was habe ich gemacht? Ich habe mir einen neue Akku gekauft, de Deckel aufgemacht, den neuen Akku hinein und war wieder glücklich.

    So, und jetzt verratet mir mal, was man mit einem fest verbauten Akku so macht? Gerät einschicken? Mehr Scherereien haben?

    Zudem gebe ich zu bedenken, dass ein wechselbarer Akku nachhaltiger ist. Ich kann das Gerät schlicht länger nutzen und bin nicht gezwungen mir ein Neues zu kaufen, nur weil der Akku langsam in die Knie geht.

  19. Ich hatte das mit dem Hard Reset mal bei einem Philips MP3 Player mit fest verbautem Akku, hatte sich beim Starvorgang aufgegangen und ich saß 3 Stunden im Zug ohne Musik. :(

  20. „95 Prozent der Nutzer brauchen keinen wechselbaren Akku“
    Wozu das Voting, wenn sie es am Ende doch besser Wissen was jeder braucht?

    Vielleicht sollte man erst eine Umfrage starten, wieviele ihren Akku schon einmal getauscht haben, dann lässt es sich auch besser beurteilen, wer was braucht.

    Ein Akku das beim Kauf vllt. 1 Tag durchhält, hält nach einem Jahr vielleicht nur noch 75%, nach 2 Jahren noch 50% durch. Ich habe auch schon erlebt, dass Akkus nach weniger als einem Jahr kaputtgehen, weil es tiefentladen wurden.
    Mein iPod touch ist nicht mehr nutzbar, da der Akku kaputt ist.
    Meine zweite SIM läuft noch heute in einem Sony Ericsson K850i…

    Auch ein Smartphone muss nach 2 Jahren nicht in die Tonne. Es ist immer noch ein tolles Stück Technik, die man weiter verwenden kann. Ein einfacher Akkuwechsel und das Ding könnte genauso leistungsfähig sein wie am ersten Tag.

  21. Das Argument das man den Akku auch bei fest verbauten Akkus wechseln kann (klingt irgendwie schon nach einem Widerspruch), mag sein, aber Zitat Apple: „Wie viel kostet der iPhone-Batterieaustauschservice?

    Eine über Apple vereinbarte Reparatur kostet 75 €. Wenn für die Serviceleistung Versand erforderlich ist, fallen Versandkosten in Höhe von 12,10 € an. Alle Gebühren verstehen sich in Euro und inklusive MwSt.“

    da kommt doch Freude auf :)

    pro wechselbaren Akkus

  22. Lese gerne im Urlaub mit dem Teil.
    Habe auf Reisen nicht immer eine Steckdose in der Nähe.
    Aber einen geladenen Zweit-Akku.
    Sehr nützlich und klein.

  23. Ich kaufe mir nicht jedes Jahr ein neues Handy.
    Und bis jetzt hat der Akku immer den Geist aufgegeben, bevor das Handy (neuerdings „Smartphone“) den Geist aufgibt.

    Ich will einfach meinen Akku tauschen können, wenn er einfach „durch“ ist.

  24. Was hat man für Vorteile mit einem fest verbauten Akku? Besser verarbeitet Geräte. Weil sie hinten keinen Deckel haben. Aha…. Wirklich euer Ernst?? Und was noch? Wasserdicht? Aha. Und das Galaxy S5 ist nicht wasserdicht, oder was???? Aso das waren eure Argumente schon….
    Fest verbaute Akkus zu verteidigen finde ich einfach nur lächerlich…. wie kommt man überhaupt auf sowas??

    Und ja ich hab immer einen Wechselakku dabei und telefoniere nicht mit zwei Händen unf srh total bescheuert aus, weil ich meine portable Ladestation mit einer Hand halten muss.

  25. 3 gute Gründe für Geräte mit Wechelakku Funktion !

    1
    Bei intensiven multifunktionalen Smartphone / Tablett Nutzung, sind auch moderne Akkus auch am ersten Tag leer.
    Z.B. auf Reisen, einige Stunden Navi- Betrieb, und dazu UMTS z.B. für die Reise Planung, und MP3 Player oder ggf. auch Video im ICE um Zeit angenehmer zu gestalten, reichen um Akku leer zu saugen.
    Man kann auch mal vergessen Abends im Hotel Gerät ans Ladegerät anzuschließen,
    oder der Steckdosenadapter hatte kein Kontakt, und am Folgetag seht man (hilflos) ohne Srrom in einen unentbehrlichen Gerät da.

    Ich nehme auf Reisen immer 3 volle Reserveakkus mit, davon einen in der Hosentasche !

    2
    Wenn nach Wasser- Einwirkung auf Gerät,
    der Akku sofort herausgenommen werden kann,
    werden elektrolytische Vorgänge sofort gestoppt,
    und genau die beschädigen die Platine und die Bauteile.
    (Bei Salz- Meeres- Wasser Einwirkung, Gerät in Leitungswasser / Trinkwasser durchspülen,
    um Salzwasserrückstände weg zu spülen.)
    Danach das Gerät nicht zu heiß trocknen,
    und nach ca. 2 Tagen Akku wieder einsetzten.
    Gerät läuft wieder !
    (PRAXISWERT ! Dutzende male mit verschiedenen elektronischen Geräten praktiziert !)

    Dagegen Geräte mit nicht herausnehmbaren Akku,
    werden durch elektrolytische Vorgänge innerhalb von ersten Stunde meisten für immer zerstört.
    Folge ist teurer TOTALSCHADEN !

    3
    Besserer Schutz bei Sturzschäden:
    Wenn ein Smartphone mit Wechelakku auf dem Boden fällt,
    springt oft der Deckel auf der Rückseite ab, und der Akku fällt raus.
    Dadurch wird die Aufprall- Masse verkleinert / bzw. geteilt,
    und die Zerstörungsenergie wird minimiert, bevor das Gerät ganz auf den Boden liegt.
    PRAXISWERT ! Mindestens 20 mal mit HTC passiert, ohne Displayschäden !
    Geräte mit Deckel und Akku im hinteren Bereich, haben oft dort auch den Schwerpunkt, was ein Fallen mit Deckel nach Unten bevorzugt. Dagegen Fallen auf Display oder punktuell auf Geräte- Ecken bedingt meistens schneller und größere Schäden am Display und Gehäuse.

    Ich bevorzuge praktisch immer Geräte mit Wechselakku- Funktion !
    Und Restriktionen, Aufwand, Wucher- Kosten sowie Risiken durch externen Austausch von fest eingebauten Akku, NEIN DANKE !

  26. Stellt sich gizmodo jetzt absichtlich dumm? Es geht doch nicht darum wer den Akku austauschen muss weil er das Telefon so hart benutzt. Es geht darum dass das Telefon nur ausgeschaltet werden kann, wenn es keine Stromquelle mehr hat.

  27. Anfang des Jahre brauchte ich ein 2tes Handy, um im Urlaub nur privat erreichbar zu sein.
    In ner Kiste mein 20 Jahre altes StarTac 130 gefunden, aus UK neuen Akku geebayt, Prepaid-Karte rein, glücklich.

  28. Ich muss sagen für mich ist es eher ein Argument für ein Handy, wenn der Akku fest verbaut ist. mein vorletztes Handy war ein Xperia S, bei dem sich nach einer Weile immer der Akkudeckel sehr leicht gelöst hat.

    Ich finde die Optimallösung ist ein Gerät mit fest verbautem Akku, bei dem sich der Akku trotzdem mit zwei, drei Schrauben sehr einfach tauschen lässt. Wäre schön, wenn Konstrukteure und Designer etwas mehr darauf achten würden.
    Bei der Xperia Z Reihe ist der Akkudeckel verklebt und ein auswechseln würde die Wasserdichtigkeit zerstören, beim HTC One muss man glaub ich sogar das Display ausbauen.

  29. Die eigentlich relevante Frage wurde in dem Artikel einfach ignoriert:

    Was tun wenn der fest verbaute Akku seinem Lebensende naht? Es ist ja wohl kein Geheimnis, dass die Speicher- und Wiederaufladekapazität solcher Akkus fortschreitend abnimmt. Auch wenn der Memoryeffekt bei Lithium-basierten Akkus eher gering ist, so haben diese dennoch eine begrenzte Lebensdauer von schätzungsweise 2 bis 3 Jahren. Ja, es gibt tatsächlich heute noch Menschen, die ein neu angeschafftes Gerät – häufig eine Investition im mittleren dreistelligen Bereich – gerne länger als nur 2 Jahre nutzen wollen. Das mag zwar der heutigen Marktlogik widersprechen, ist aber aus rationalen, ökologischen und ökonomischen Gründen mehr als nur nachvollziehbar. Insofern geht der Artikel am Kern der Frage vorbei!

  30. Als Zweitakku hab ich noch nie wirklich ein Akku gebraucht. Hab an allen wichtigen Orten ein entsprechendes Ladegerät ;-)

    In der Vergangenheit hat sich allerdings immer wieder gezeigt das die Akkus bei Intensiver Nutzung (muss täglich geladen werden..) relativ schnell den Geist aufgeben. Deswegen ist es vom Vorteil wenn man das Akku einfach tauschen kann ohne das Gerät einschicken zu müssen.
    ich habe bis jetzt noch kein Akku erlebt das 2 Jahre überlebt hat ohne gravierende Laufzeit einbußen zu haben. Zumindest bis zum Samsung S4 nicht wo ich vor 2 Monaten das erste Akku getauscht hab. Trotzdem hab ich mich jetzt mal für das Z3 entschieden. Ich denke das Akku wird min. 2 Jahre halten und bis dahin wird sich eine Anleitung zum tausch finden lassen. Da die Geräte bei Neuanschaffung in der Familie weiter gegeben werden kein Problem ,-)

    Zum Thema „Hardreset“: Sowohl bei Handys (Samsung S Plus, S2, S3 und S4) als auch bei Tablets (Lenovo A2109a, einem Huawei und dem Acer a211) hab ich das schon machen müssen bzw. bei den Tablets darauf warten müssen das das Akku leer war. Allesamt mit dem Original OS ohne Root und sonstiges in der Richtung. Nur halt das offizielle neueste Update jedesmal drauf. Ursache war in allen Fällen ein App Update über den Play Store. min. 1x weiß ich sicher das es ein Firefox Update war das da schief gelaufen ist, nach dem Hard Reset war das Problem allerdings behoben

  31. Wow.
    Das ist wohl einer der schlechtesten Artikel, die ich jemals gelesen habe!
    Akkus verlieren mit jedem Ladezyklus an Kapazität – und das merken Menschen, die sich nicht nach 6-18 Monaten bereits das nächste Gerät anschaffen und unseren Planeten dadurch verpesten.

    Ich hoffe niemand lässt sich durch die Kurzsichtigkeit dieses Artikels dazu verleiten Geräte mit fest verbauten Akkus zu kaufen, solange es noch Alternativen gibt.

    Unfassbar.

  32. So, und jetzt kommen wir mal zur wichtigsten Frage dieses Themas: Sollen Smartphones
    a) dafür ausgelegt sein, vorzugsweise ortsgebunden verwendet zu werden (es muss immer eine Steckdose in der Nähe sein)? Oder sollen sie
    b) ihre Möglichkeiten (GPS, Bluetooth, WLAN unterwegs, Mobilfunknetz auch unter schlechten Bedingungen) möglichst lange und unabhängig von unpraktischen Hilfslösungen wie xterne Akkupacks zur Verfügung stellen?

    Da viele „individuelle, mobile, moderne Menschen“ in Wirklichkeit gar nicht so unabhängig sein wollen, wie sie angeblich sein könnten, ist ihnen eine mögliche längere Laufzeit (oder die pragmatische Hilfslösung mit Wechselakkus) gleichgültig. Aus diesem Grund habe ich immer dabei: Xperia V mit 4 Wechselakkus (für Komfort beim mehrtägigen Outdooreinsatz) sowie 2 Akkuladeschalen (falls doch mal eine Steckdose in Reichweite kommt) und ein Nokia 5800 mit 2 Wechselakkus für zuverlässige Kommunikation über 3 Wochen hinweg. Und ja ich bin Beides: ein ortsgebundener Multimediamesch und unabhängiger Outdoornutzer (und sei es auch nur ein Tag lang Geocaching in unbekanntem Terrain).

  33. Ich kam mit meinem LG Optimus G (E975) schonmal in die Situation, dass es eingefroren ist und auf nichts mehr reagierte … dadurch musste ich, da ein Hard-reset ja nicht möglich war abwarten bis der akku leer war… das war zum glück nach ein paar stunden., das der akku eh fast leer war. anders wär das aber mit vollem akku augegangen …

    1. Genau, kommt beim S3 auch gelegentlich vor.
      Ohne Wechselakku hättest Du zum Händler gehen können, oder warten müssen, bis der Akku vollständig leer ist …
      Dazu fehlt aber dem Autor aber der nötige Weitblick …

  34. Ein Wechselakku ist einem Gerät ohne einem solchen immer vorzuziehen.

    Es geht doch nicht dabei um das Wechseln während des Betriebes im Laufe des Tages. Hier hat der Autor etwas nicht richtig verstanden oder läßt den nötigen Weitblick vermissen.
    Es geht hier um den leichten und preiswerten Austausch im Falle eines defektes oder nachlassender Kapazität.

    Für den Verfasser sei erwähnt, daß ein Akku ein Verschleißteil ist, das eine beschränkte Lebenszeit hat, von Zeit zu Zeit also gewechselt werden muß !
    Die Lebensdauer eines Akkus hängt dabei im wesentlichen von der Anzahl der Ladezyklen und der Entladetiefe ab.
    Sie kann bei Li Ionen Akkus zwischen 300 und mehreren Tausend Zyklen liegen.

    Das schlimmste was mir als Nutzer passieren kann, ist, daß ich mein Telefon zum Wechseln des Akkus zum Händler / Hersteller geben muß und es dann für nicht unter 100 Euro reparieren lassen muß und es dann auf Werkseinstellungen zurückgesetzt zurück bekomme.

    Deshalb sollte ein Akku, nicht nur bei Telefonen, sondern allen anderen Gebrauchsgeräten auch, immer wechselbar sein.
    Dies hat, ich wiederhole mich dabei gerne nochmal, nichts mit der Haltbarkeit während des Tages zu tun.
    An den Autor kann ich nur appelieren, sich vor Veröffentlichung eines Artikels, den Sachverhalt aus mehreren Blickwinkeln zu nähern …

    Oder gibst Du einer Taschenlampe mit fest verbauten Batterien einer solchen mit wechselbaren Batterien auch den Verzug ?

    1. auch wenn es nicht die Masse betrifft, man bedenke diesen Anwendungsfall (trifft bei mir zu):
      Mehrtageswanderung mit GPS- und Inet-Bedarf bei überwiegend schlechten Empfangsbedingungen (hohe Sendeleistung) für >12Std. pro Tag.
      Da bin ich schon froh einen größeren Zubehörakku verwenden zu können, trotz zusätzlichem externen Akkupack, der über Nacht zum Laden gebraucht wird.

      Wer sich überwiegend in der Nähe von Steckdosen und bester Netzabdeckung aufhält, kann leicht so einen Artikel schreiben.
      Natur muß man ja schließlich nicht erleben, gibt doch genug Dokus in der Glotze ;)

  35. Also bei mir funktioniert nichts mehr, ich hab das Sony Xperia Z1 und es läuft, doch weder Display noch irgendwelche Knöpfe reagieren auf nur irgendwas. Akku lässt sich nicht herausnehmen. Ich muss jetzt wohl oder übel warten, bis der Akku alle ist, damit es aus geht. Das blöde ist halt, dass ich ausgerechnet jetzt eine längere Zugfahrt vor mir habe und mit anderen verabredet bin, um sich das Ticket zu teilen. Falls also etwas dazwischen kommen sollte, bin ich aufgeschmissen.

  36. Hi. Ich mag es nicht so einen externen Akku Lader oder halt 2t. Akku mit mir rum zu schleppen. Ich habe den Rückdeckel gegen einen dickeren gewechselt und befeuer jetzt mein Samsung S4 mit 5800 mah. Damit komme ich durch das ganze Wochenende oder halt in der Woche trotz ständiger GPS Nutzung und MP3 hören beim Training hält der Akku jetzt trotzdem ein ganzen Tag.
    Steve

  37. „Diese Furcht halte ich für übertrieben. Ein moderner und gut gepflegter Lithium-Ionen-Akku sollte nach zwei Jahren kaum an Kapazität verloren haben.“

    -> Jedes bisherige Handy und diverse Apple-Geräte zeigten mir, das die vollkommen BEGRÜNDET ist. Die Argumente FÜR fest verbaute Akkus kommen ausschließlich von Leuten die sich eh jedes Jahr ein neues Handy kaufen. Die sollten aber so Aussagen einfach nicht treffen weil sie noch nie ein Gerät länger als diesen Zeitraum benutzt haben.

    „Ein gerne genutztes Argument der Gegner von festverbauten Akkus: Durch das Entfernen des Akkus ist ein einfacher Hard-Reset möglich. Mag schon sein. Allerdings ist es mir bei unzähligen Modellen mit festverbautem Akku, die ich nun im Verlauf meines Lebens nutzen durfte, noch nie passiert, dass ich nicht über die Softkeys neu starten konnte. Oder habt ihr schon einmal erlebt, dass ihr nach einem Geräteabsturz warten musstet, bis der Akku leer war?“

    -> Nur weil ihnen das nicht passiert ist, heißt das nicht das das bei anderen nicht so war. Man sollte allgemein nicht von sich auf andere schließen und vor allem andere Leute nicht für dumm verkaufen. Dieses Argument bringen Leute ja nicht nur zum Spaß? Natürlich gibts Fälle wo das Gerät und die Oberfläche nicht mehr auf Neustarts reagiert und dann hilft einfach nur noch das, vor allem wenn keine Hardkeys mehr vorliegen. Sollte der Trend also so weiter gehen, dann kann man nur hoffen das zumindest feste Ausschaltknöpfe verbaut werden und nicht welche die über die UI gesteuert werden..

  38. Das Problem, das ich mit fest verbauten Akkus habe:
    Für das Handy gibt es i.d.R. 24 Monate Garantie, für den Akku nur 12. Und das aus dem Grund, weil ein Handy-Akku nach 12 Monaten oft seine Zyklenfähigkeit ausgelaugt hat.
    Bei einem fest verbauten Akku erlischt aber oft die Garantie, wenn man diesen selber wechseln möchte.

  39. Hallo
    Ich bin für austauchbaren Akku!!!
    Mann kann auch eine Handy mal 3 oder auch 5 Jahre halten.
    Warum muss mann jede 2 Jahre ein neues kaufen??
    Dann tausch ich den Akku und alles ist Ok.
    Daverdient immer nur die Industie dran
    Die verdienen Milliarden.
    Das ist doch nur ein Handy
    Na ja es gibt Leute die geben ein vermögen an diese Handys aus.
    Ich habe ein Handy das ist schon 6 jahre alt und habe den Akku schon dreimal gewechselt.
    Das Handyläüft top.
    ich schmeisse ja auch mein Auto nicht nach 5 Jahren weg wenn die Batterie leer ist.
    Mfg

  40. Kauft Euch doch mal einen PKW mit festverbauter Batterie :-). Mein Polo läuft seit 18 Jahren. Wir leben in einer kranken Wegwerfgesellschaft, ich empfehle den Film von ARTE: Kaufen für die Müllhalde > geplante Obsoleszenz: https://www.youtube.com/watch?v=ypEODEfkJxI.

    Hier noch ein schöner Bericht http://www.areamobile.de/specials/23505-handy-nutzung-kurze-affaeren-und-ihre-folgen „Gewinnung der Rohstoffe verursacht Umwelt- und Gesundheitsschäden

    Ein Handy besteht aus rund 300 Bauteilen verschiedener Materialien. Hauptbestandteil des Handys ist Kunststoff, doch auch Glas, Keramik, Metalle und sogenannte Seltene Erden wie Thulium und Lutetium werden bei der Handy-Produktion verwendet. Gold wird beispielsweise für Kontakte und Anschlüsse auf Leiterplatten, Tantel oder Koltan für Kondensatoren, Kobalt und Nickel für den Akku und Platin für LCDs benötigt. Die Gewinnung der Metalle verursacht immense Umweltschäden und Gesundheitsschäden, der in den Abbaugebieten arbeitenden und lebenden Menschen: Beispielsweise gelangen bei den meisten industriellen Abbaustätten für Gold Quecksilber oder Cyanid in die Umwelt bzw. ins Trinkwasser, und die meisten Lagerstätten für Seltene Erden enthalten radioaktive Materialien, die beim Abbau austreten und in Luft und Wasser gelangen können.“

    Also geht mal in Euch und kauft nur noch Geräte mit austauschbarem Akku. LG hat mit dem Modell G3 sie wieder eingeführt. Amen :-)

  41. Ich trage immer einen Wechsel Akku mit mir Rum und Wechsel ihn auch jeden Tag ist wesentlich bequemer als eine blöde powwerbar mit zu schleppen wenn ich telefonieren möchte habe ich kein Bock dieses nervige teil in der anderen Hand zu halten

  42. Akkus sind VERSCHLEISSWARE. Sie werden mit der Zeit immer schwächer und schwächer. Guckt man sich Laptops an, wo man die werte auslesen kann, dann sieht man deutlich, wie sich diese verhalten!
    Was macht man bei einem teuer bezahltem Flaggschiff, dass dann nur noch wenige stunden aushält nach ner Zeit? wegschmeissen oder mega teuer einschicken? Na klasse! Aber die Hersteller wollen ja, dass man alle 1-3 Jahre sich nen neues Handy holt …
    Meine Freundin spürt ihren Verschleiss mittlerweile deutlich – schleppt permanent ihr Ladekabel mit überall hin. Über fest eingebaute Akkus kann sie nur noch fluchen

  43. Wasserdicht und Akkuwechsel schiessen sich gar nicht aus. Ging beim siemens m45 ja auch. Runbo, und diverse out für Smartphones machen es nach. Schraubbarer Deckel und fertig. Ichbhab in der Familie im Moment zwei Smartphones ohne wechselakku, weil da beim Kauf nicht drauf geachtet wurde. Nach einem halben Jahr steht fest, nie wieder. Das ist Nutzer unfreundlich. Ich selbst hab zur Zeit ein zoppo 999 und hab zwei ersatzakku plus externem ladegerät. Akkus werden so schonend geladen und müssen weder schnelladung noch sonst was hinnehmen. Ich brauch mir keine Gedanken über den stromsparenden modus zu machen, kann mein display so hell haben wie ich will etc. Ohne wechselakku nie wieder ein Handy.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising