Quantum of the Seas: Royal Caribbeans neuestes Kreuzfahrtschiff ist ein riesiges schwimmendes Gadget

Quantum of the Seas

Was macht jeden Urlaub noch besser? Gimmicks… viele, teure High-Tech-Gimmicks. Und das neueste Royal Caribbean Schiff Quantum of the Seas wurde mit jedem erdenklichen technischen Spielzeug ausgestattet.

Das neueste Kreuzfahrtschiff von Royal Caribbean wurde mit so vielen Features ausgestattet, das seine Passagiere schnell vergessen können, wie viel Geld sie für die Reise ausgegeben haben. Die Ausstattung beschränkt sich dabei nicht nur auf riesige Videoleinwände, sondern auch mit RFID verfolgbares Gepäck, Passagiertracking, Breitbandinternet oder Robo-Barkeeper.

Auf den Geschmack werden Passagiere schon beim Erstellen der Boarding Pässe kommen. Statt mit anderen Menschen zu interagieren, können die künftigen Urlauber die Dokumente im Internet erstellen, ihre Ausweise hochladen und schon vor der Ankunft im Hafen Fahrtinfos erhalten.

Einmal auf dem Schiff angekommen, werden an jeden Passagier Trackinggeräte in Form von RFID WOWband Armbändern ausgegeben. Diese interagieren mit der Schiffsdatenbank und ermöglichen das bargeldlose Bezahlen und dienen zusätzlich als Zimmerschlüssel. Außerdem bekommen die Passagiere Zugang zu speziellen Apps, so eine Royal Caribbean Pressemeldung:

Einfachheit und Effizienz sind die zentralen Gedanken hinter zwei neuen Apps, mit denen Gäste ihre Kreuzfahrt individuell gestalten können: Mit Cruise Planner können sie noch vor Urlaubsbeginn Tischreservierungen, Landausflügen oder Spa-Terminen nachschlagen und buchen. Royal iO – die heruntergeladen oder an iO-Desks genutzt werden kann – dient zur Verwaltung der Reisedetails, bietet einen Kalender mit integriertem Programm und kann zur Kontaktaufnahme mit den Zuhausegebliebenen eingesetzt werden.

Über Satelliten von O3b Networks wird den Passagieren unabhängig vom aktuellen Aufenthaltsort des Schiffs Breitbandinternet bereitgestellt. Möglich sind so Videostreams, die Nutzung von Social Media-Netzwerken oder Skype, aber auch Ablenkung vom Urlaub im Xbox360 Gaming Center, wo man dieselben Spiele wie auch zuhause spielen kann.

Highlight der technischen Ausstattung dürften aber die Robo-Barkeeper sein, die in der Bionic Bar Drinks servieren. Gäste geben ihre Bestellung über ein Tablet auf und werden – während sie auf das Getränk warten – mit dem robotischen Mixvorgang unterhalten.

Quellen:Royal Caribbean Via:gizmodo.com
  1. Trailer für einen neuen Katastrophenfilm? *scnr*

    Sowas toppt die moderne Massentierhaltung … äh, ich meine, Sommerhotels am Strand. Perfekt inszeniert Erinnerungen als Flucht vor dem Alltag. Gruselig.

  2. Och nö keine Lust danke. Was ist denn daran unterhaltsam wenn ich einer Maschine beim mixen zusehe? Und das ich schön keine Gedanken an Geld verschwenden soll (elektronische bezahlen) und perfekt überwacht werde? Ne lasst mal gut sein, wenn schon komplett künstliche Welt dann bitte so ausgestaltet das ich mich individuell wohl fühle. Dazu gehört zwar Internet, aber kein Tracking, keine Playstation und am besten Interaktion mit freundlichen Menschen. Computer kann ich mir selber programmieren, zu hause.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising