Prestigio Grace – Superdünn mit Octa Core [Unboxing & Hands-On]

Prestigio Grace

Prestigio zeigt mit dem Grace wie viel Technik sie ein Smartphone-pressen können, das hauptsächlich aus Glas und Metall besteht und gerade einmal 5,5 Millimeter dick ist. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. So ganz ohne Schwächen ist das Prestigio Grace dann aber doch nicht. Warum erfährst du in unserem Hands-On.

Prestigio Grace

Bild 1 von 17

Prestigio Grace

Es klingt wirklich vielversprechend, was Prestigio mit dem Grace zusammengeschraubt hat. Das 5 Zoll Super AMOLED Display bietet mit 1.920 mal 1.080 Pixeln eine Full-HD-Auflösung. Besonders die Schwarzwerte können AMOLED-typisch überzeugen. Lediglich die Helligkeit fällt etwas ab und  das Weiß ist nicht wirklich Weiß sondern etwas grünstichig. Darüber kommt Cornings Gorilla Glas 3 zum Einsatz. Fingerabdruckabweisend ist es dankenswerterweise auch.

Als Prozessor kommt ein MediaTek 6592 1,7 GHz Octa Core unterstützt von 2 GByte RAM zum Einsatz, der erste echte Achtkernprozessor im Mobilbereich. Klingt mächtig! Ob er das auch tatsächlich ist, wird sich im Test zeigen. Eine Enttäuschung: Der interne Speicher von 16 GByte lässt sich nicht über microSD-Karten erweitern.

Die 5 Megapixel Frontkamera besitzt eine Weitwinkellinse, die 13 Megapixel Rückkamera kommt mit Autofokus, LED-Blitz und Sony Exmor RS-Bildsensor. Es kommt ein angepasstes Android 4.4.2 zu Einsatz.

Auch der 2.300 mAh Akku klingt auf dem Papier nicht allzu kräftig, sollte jedoch ausreichen. Hier scheinen die rekordverdächtingen 5,5 Millimeter ihren Tribut zu fordern. In der Höhe misst das Prestigio Grace 145 Millimeter, in der Breite 70. Das schlanke Grace bringt zarte 133 Gramm auf die Waage.

Das Prestigio Grace soll zu einer UVP von 349 Euro auf den deutschen Markt kommen.

Was beim Unboxing zu leichter Verwirrung führte: Auf der Box wird ein Dual-SIM Smartphone angepriesen. Tatsächlich ist das Prestigio Grace jedoch Single-SIM. Schade. Dual SIM ist nett. Noch netter ist jedoch ein zusätzlicher Slot um den Speicher erweitern zu können. 16 GByte sind nicht besonders viel.

UPDATE: Prestigio teilte uns mit, dass es sich bei dem Dual-SIM-Aufdruck auf der Verpackung um ein Versehen handelte. Bei der Verkaufsversion soll dieser nicht mehr zu finden sein.

In Kürze wird an dieser Stelle ein ausführlicher Test des Prestigio Grace folgen. Wenn ihr spezielle Fragen oder Wünsche habt, auf die wir eingehen sollen, dann kommentiert das bitte unter diesen Artikel.

Tags :
  1. Dünn, dünner, am Dünnsten…

    Was für ein Blödsinn! Wenn so weitergeht schneidet man sich mit den Kanten von den Dingern bald die Fingerkuppen weg. Sowas liegt doch nicht mehr gut in der Hand. Außerdem bringt es keinen Vorteil – ob’s in eine Tasche reinpasst entscheidet sich nicht an 3mm Dicke hin oder her, sondern an der Bildschirmdiagonale.
    Hätten sie mal lieber die Akkukapazität verdoppelt oder verdreifacht. Wenn mal einer ein Smartphone auf den Markt bringt, mit dem man trotz intensiver Nutzung eine Woche lang ohne Strom auskommt – DAS wär mal eine Schlagzeile wert!

    1. Hi Domenic, sieht tatsächlich schwer danach aus. Wir prüfen das und werden das Ergebnis in unserem Test berücksichtigen. Viele Grüße, Matthias

      1. Das Prestigio Grace ist ( ebenso wie dass allview x2 soul) ein rebrandetes gionee elifee ;)
        Keines dieser Geräte unterstützt dual sim obwohl der Prozessor es eigentlich unterstützt…vielleicht wegen der geringen dicke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising