Traurig: Das passiert mit unserem Elektroschrott

shutterstock_115552186

Wir alle wissen, dass wir alte Elektrogeräte zum Recycling geben sollten. Was danach aber mit ihnen passiert, wissen wir meist nicht so genau. Um das herauszufinden, ist Filmemacher Alex Gorosh seinem alten iPhone gefolgt, bis nach Agbogbloshie in Ghana, wo sich die größte Müllhalde der Welt befindet - auch "Sodom und Gomorra" genannt.

Die Hälfte unsere alten Elektrogeräte wird nach Afrika oder Asien verschifft, um an Orten wie Agbogbloshie zu landen, wo es kaum oder nur sehr laxe Umweltvorschriften gibt. In Agbogbloshie werden manche Geräte auseinandergenommen und ihre verwertbaren Teile verkauft. Die Mehrheit aber wird verbrannt, so dass Arbeiter – vor allem Teenager – die Metalle daraus gewinnen können.

Wer Gorosh dabei beobachtet, wie er durch Halden voller Flachbildschirme und kaputte Tablets wandert, durch den Qualm verbrannten Kunststoffs und unaussprechlicher Chemikalien, merkt schnell, dass Recycling oft nicht so funktioniert, wie wir uns das vorstellen.

Es gibt aber eine Alternative. Der Film von Gorosh ist eine Werbekampagne für Gizmogul, ein Unternehmen, dem man seine alten Elektrogeräte zuschicken kann, so dass sie fachgerecht repariert oder zerlegt werden. Gizmogul ist nur ein Dienstleister unter vielen – aber eine gute Möglichkeit, um sicherzustellen, dass ein altes iPhone nicht in Agbogbloshie landet.

Tags :Quellen:GizmogulVia:gizmodo.com
  1. Und die Importeure von Waren Zahlen nen Haufen Geld an die Stiftung EAR, wenn die dass aus dem Geld machen…schönen Dank für diese Sinnlose Verpflichtung und Geld macherei…!

  2. Grundsätzlich eine gute Idee – aber man muss wohl in den USA leben, um diesen Service überhaupt in Anspruch nehmen zu können!

    Ich träume ja von intelligenten Recyclingsystemen, die in der Lage sind, vollautomatisch aus Altplatinen elektronische Bauteile auszulöten, das Lötzinn aufzufangen, die ausgelöteten Bauteile auf Funktion zu testen sowie die nicht mehr funktionsfähigen Teile und die leergelöteten Platinen chemisch zu zerlegen und in neue Rohstoffe umzuwandeln.

    In Japan sind (wie ich die Japaner mit ihrer Hightech-Begeisterung zu kennen glaube) solche Systeme wahrscheinlich schon im Einsatz oder werden zumindest entwickelt – und in Europa?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising