Baidu Eye: Chinesischer Internetgigant arbeitet an eigener Datenbrille

Back Camera

Was Google kann, will Baidu auch können. Auf seiner jährlichen Entwicklerkonferenz hat das chinesische Internetunternehmen jetzt eine Datenbrille vorgestellt - Baidu Eye. Doch von Google Glass unterscheidet sie sich in einem wichtigen Punkt.

“Baidu Eye ermöglicht es den Nutzern, Bilder zu analysieren und Informationen oder Dienstleistungen mit Bezug zum aktuellen Blickfeld oder zu konkreten Gegenständen bereitzustellen”, so Kaiser Kuo von Baidu. “Gesteuert wird über Stimmbefehle oder Gesten – so kann man zoomen oder einen Gegenstand in seinem Blickfeld mit dem Finger einkreisen. Man kann Pflanzen bestimmen oder Produkte auf Shoppingwebseiten finden”.

Während Google Glass Daten aus der Umgebung und dem Internet über ein kleines Display in das Blickfeld des Nutzers rückt, fehlt Baidu Eye ein solcher Bildschirm allerdings ganz. Stattdessen sollen die mit einer Kamera aufgefangenen Bilder auf ein Smartphone oder Tablet übertragen werden.

“Wir haben herausgefunden, dass Bildschirme die Sicht beeinträchtigen und die Augen schnell ermüden lassen”, so Kaiser Kuo. Vorteile eines Smartphones gegenüber einer Datenbrille mit Display sei außerdem der niedrigere Energieverbrauch. Obwohl als Datenbrille angekündigt, ist Baidu Eye somit allerdings nicht viel mehr als ein Brillengestell mit Kamera und Sensoren. Ein Termin für einen Verkaufsstart hat Baidu noch nicht verkündet – noch handelt es sich bei Baidu Eye um einen Prototypen.

Foto: bfishadow / fickr.com

Tags :Quellen:Tech in Asia
  1. Ein besseres Bild habt ihr nicht gefunden? Ich mein das Herstellerlogo auf einem Kaffeebecher, mit einem Handy abfotografiert, ist etwas dürftig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising