Bahnt sich die iWatch an? Apple lädt Mode-Journalisten ein

Apple   Live   Countdown to the Apple Special Event

Die Nachrichtenagentur Reuters sieht die Präsentation der Apple-Smartwatch, medial meist iWatch genannt, am 09. September bestätigt. Anlass dazu geben zahlreiche bekannte Journalisten und Blogger, die über Mode schreiben und von Apple zu seiner Produktvorstellung eingeladen wurden. Ein Livestream für die Apple-Familie wurde ebenso eingerichtet.

Hier geht’s zum Gizmodo-Liveblog von der Apple-Keynote

Gerüchte zum iPhone 6

“Ich nehme an, dass es mit der Enthüllung eines Wearable-Produkts zu tun hat”, sagte die eingeladene Lea Goldman vom Magazin Marie Claire, die wie mehrere Mode-Journalisten erstmals eine solche Einladung erhielt. “Das legt nahe, dass Apple ernsthaft auf die Modewelt zugehen will, die oft nur am Spielfeldrand sitzt.” Kelly Bourdet von Refinerey29 nimmt die Einladung ebenfalls als ein “Signal an die Fashion-Leute” auf. Und die Meinungen einiger Mode-Journalisten gehen weiter in diese Richtung. “Es bestätigt, dass sie sich bei Wearables engagieren und die Welt der Mode ansprechen wollen, nicht nur die technikorientierten Käufer”, sagte Lauren Indvik, Chefredakteurin von Fashionista. Eric Wilson von InStyle sieht eine Herausforderung für Technikfirmen darin, etwas zu schaffen, das nicht klobig, sondern “vom Start weg elegant ist”.

Bislang wurde die Modeszene von Apple nur in einzelnen und getrennten Veranstaltungen durch die Angebote geführt. So präsentierte man letzten Monat in einem New Yorker Apple Store gegenüber Magazinredakteuren Apps für Mode und Einzelhandel. Nun, zur mutmaßlichen Vorstellung des iPhone 6 und eines Wearable-Produkts, verstärkte Apple seine Bemühungen und lud Mode-Journalisten in beispielloser Zahl ein.

Der iPhone-Hersteller hat außerdem in den letzten ein oder zwei Jahren Manager aus der Modebranche in seine Führungsetage geholt. Dazu zählen Ben Shaffer von Nike, die frühere Burberry-Chefin Angela Ahrendts sowie Paul Deneve, der frühere CEO von Yves Saint Laurent. Einen Hinweis auf die geplante iWatch gab zudem die Einstellung eines führenden Managers des Schweizer Uhrenherstellers Tag Heuer – Patrick Pruniaux verantwortete dort als Vizepräsident die Bereiche Vertrieb und Einzelhandel. Apples Chefdesigner Jonathan Ive soll vom iWatch-Erfolg bereits so überzeugt sein, dass er Probleme für die Uhrmacher-Nation Schweiz voraussagt.

Offiziell in die Dienste Apples getreten ist jetzt außerdem der renommierte australische Designer Marc Newson. Er wird für sein futuristisches Design gerühmt, gründete mit Ikepod eine eigene Uhrenfirma und ist zudem schon länger eng mit Ive befreundet. Laut Vanity Fairarbeiteten Ive und Newson schon im letzten Jahr zusammen am Design von Apple-Produkten.

“Marc ist zweifellos einer der einflussreichsten Designer dieser Generation”, erklärte Jonathan Ive in einer Stellungnahme. “Er ist außergewöhnlich begabt. Wir freuen uns ganz besonders, unsere Zusammenarbeit offiziell machen zu können, da wir sie so sehr genießen und sich unsere Partnerschaft als so effektiv erwiesen hat.”

So könnte die andere Enthüllung am 09.09. aussehen:

Dem neuen iPhone ganz nah

Bild 1 von 14

iPhone 6
Was wir sehen ist nicht neu. Die iPhone-6-Replik orientiert sich an sämtlichen Gerüchten und bestätigten Hinweisen. Dennoch ist es der bislang beste Blick auf das neue Apple-Smartphone. Bild: Rozetked@YouTube

Im Grunde erscheint die Vorstellung einer ominösen iWatch also plötzlich wieder sehr wahrscheinlich. Unsere Leser tendierten zuletzt eher in die andere Richtung, doch all das Faseln und Glauben hat schon in einigen Stunden endlich, endlich ein Ende. Dass sie kommt scheint schließlich inoffiziell schon lange klar zu sein.

  • Kommt Apples iWatch am 9. September 2014?
  • Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Einem Bericht von Recode zufolge soll die iWatch übrigens sowieso nicht vor 2015 erhältlich sein. Es gibt also keinen Grund zur Hektik. Wem die Äpfel schon unter den Fingernägeln sitzen, der sollte morgen um 19 Uhr deutscher Zeit die Liveübertragung des Apple-Events aus Cupertino, die unter dem Motto “Wir wünschten, wir könnten mehr sagen” steht, ankucken. Ach ja, zum Empfang des Livestreams benötigt man Geräte mit OS X oder iOS. Als Mindestvoraussetzung nennt Apple Safari 5.1.10 unter Mac OS X 10.6.8 oder iOS 6. Zum Verfolgen des Streams über Apple TV benötigt man außerdem die zweite oder dritte Generation der Settop-Box mit Software-Version 6.2 oder höher.

Tags :Quellen:AppleReutersVia:Bernd Kling, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising