IFA 2014: Samsung Gear VR ausprobiert

13

Samsung präsentierte auf der IFA in Berlin seine Virtual-Reality-Brille Gear VR und wir haben sie umgeschnallt. Wie man dem Video entnehmen kann, macht das Erlebnis des "Eintauchens" in eine andere Umgebung richtig Spaß und ist von Samsung technisch recht gut umgesetzt worden.

Das mit dem Eintauchen nahm man bei Samsung dann auch wortwörtlich. So bewegte sich Matthias mit der Gear VR vor den Augen mitten im Ozean, umgeben von Walen, Rochen und allerlei Unterwasserlebewesen. Dass so eine, beinahe immersive, Erfahrung verdammt cool ist und von einem Millionen-Publikum ersehnt wird, hat nicht zuletzt der Deal der Oculus Rift bewiesen. Ausgerechnet das soziale Netzwerk Facebook hat sich das vielversprechende Startup, das an einer Virtual-Reality-Brille arbeitet, für zwei Milliarden US-Dollar gesichert. Neben Facebook wollen auch Sony und Samsung im Geschäft der virtuellen Realität mitreden. Letzerer Konzern wird eine Brille veröffentlichen, die sich mit dem Samsung Galaxy Note 4 koppeln lässt. Das ebenfalls auf der IFA präsentierte Phablet dient dabei als hochauflösender Bildschirm, der in Brillen-Funktion trotz der 2.560 mal 1.440 Pixel gar nicht mehr so hochauflösend erscheint.

Samsung Gear VR

Bild 1 von 9

Wie ein Blick aus dem Periskop.

Wie Samsung im Rahmen der New York Fashion Week mitteilte, wird die Gear VR für 199 US-Dollar erscheinen. Zusammen mit dem Galaxy Note 4, für das 799 US-Dollar veranschlagt werden, kommt man also auf rund 1.000 US-Dollar (etwa 773 Euro), die für Samsungs Ritt in der virtuellen Realität nötig sind. Ein stolzer Preis also, den die Oculus Rift sicher unterbieten wird. Die Entwickler-Version wird aktuell für 350 US-Dollar vertrieben. Das Modell für Konsumenten soll aber noch günstiger werden. Damit bleibt die Gear VR wohl hauptsächlich ein Gadget für Besitzer des Galaxy Note 4. Wann die Samsung Gear VR erscheint, ist allerdings immer noch nicht klar. Der erwartete Marktstart soll allerdings noch dieses Jahr erfolgen.

Bitte entschuldigt die Nebengeräusche des folgenden Videos:

Tags :
  1. VR- Brillen macht für Multimedia- Enthusiasten die Auswahl von den optimalen Bild / Video- Wiedergabegerät noch schwieriger.
    Besonders für die Singles:
    Die müssen das Optimale auswählen zwischen:

    LCD Monitor mit 3D (ab 65 Zoll, und ggf. bereits mit 4K)
    oder
    Beamer mit FullHD + Full3D + > 3000 ANSI-Lumen (4K gibt es schon, aber nicht hell genug, und recht teuer)
    oder
    VR-Brille mit 3D (Full >HD oder besser 4K dürften bald folgen)
    Dazu kommt noch das Problem mit der immer noch fehlenden, endgültigen HDMI-2 Norm.
    (Kauft man zu früh, ist man später nicht voll kompatibel…)

    Meine Entscheidung und mein TIPP:
    noch WARTEN !
    Auf HDMI-2 Norm, und auf 4K bei allen Optionen.
    Und eventuell auf durch mehr Wettbewerb bald sinkende Preise.
    Mein voraussichtlicher Favorit: VR- Brille mit 3D, möglichst mit 4K…

    (Wer aber sowieso ein für VR geeignetes Samsung- Smartphone hat bzw. kaufen will,
    der kann für 199 $ den Samsung Gear VR Headset als Zwischenlösung dazu kaufen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising